01.02.2019, 09:19 Uhr

Viel zu tun „Diebischer Donnerstag“ für die Polizei in Weiden

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Die Polizeiinspektion Weiden meldet für Donnerstag, 31. Januar, mehrer Diebstähle, sie überschreibt den Bericht mit „Diverse Diebe dominieren den ;Diebischen Donnerstag‘“.

WEIDEN Diebstahl Nummer 1 ereignete sich gegen 16.25 Uhr in einer Drogerie in der Max-Reger-Straße. Ein 14-jähriger, in Weiden wohnhafter junger Mann, hatte es hier auf einen Satz Kopfhörer im Wert von 9,99 Euro abgesehen. Sein Vorhaben misslang aber, da aufmerksame Angestellte des Marktes den Diebstahl mitbekommen hatten. Er wurde ins Büro gebeten und die Ordnungshüter hinzugezogen. Hier wurde ihm seine Anzeige wegen Ladendiebstahls eröffnet. Da er noch minderjährig war, durfte er die Polizisten zur Wache begleiten, wo er wenig später einem Erziehungsberechtigten übergeben wurde.

Diebstahl Nummer 2 ereignete sich gegen 18 Uhr in einem Ladengeschäft in der Unteren Bauscherstraße. Eine 29-Jährige aus dem Weidener Umland wurde hier dabei erwischt, wie sie mehrere Bio-Lebensmittel zu entwenden versuchte. Die Waren hatten einen Wert von rund 55 Euro. Auch hier fiel das Geschehen Angestellten des Marktes auf. Und die Dame bekam für den misslungenen Diebstahl, durch die hinzugerufenen Polizisten, die Quittung in Form einer Anzeige wegen Ladendiebstahls überreicht. Sie wird sich demnächst vor dem Staatsanwalt für ihre Verfehlung verantworten dürfen.

Von nun an wird das Diebesgut etwas ungewöhnlicher. Eine etwas ungewöhnlichere Zusammensetzung des Diebesgutes wählte gegen 12.30 Uhr ein 36-jähriger Parksteiner. Dieser fand sich in einem Verbrauchermarkt in der Neustädter Straße ein. Sein Wunsch galt einem Bleistiftspitzer und einer Packung Trockenfleisch, die der Herr kurzerhand verschwinden ließ und versuchte, sie an der Kasse vorbei ins Freie zu verbringen. Der Ladendetektiv beobachtete das Treiben und stellte den Dieb zur Rede. Die Gesetzeshüter überbrachten auch hier eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. Die entwendeten Waren hatten einen Wert von 7,48 Euro. Der Staatsanwalt wird auch hier demnächst eine strafrechtliche Entscheidung fällen.

Vorfall 4: Das wohl ungewöhnlichste Diebesgut wählte gegen 10.15 Uhr eine 54-jährige aus dem westlichen Landkreis. Die Dame versuchte, in einem Verbrauchermarkt in der Neustädter Straße eine Sahnepumpe zu entwenden. Der Wert: 4,99 Euro. Auch hier flog der Versuch auf und die Dame erhielt eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. Auch sie wird demnächst Post vom Staatsanwalt bekommen.

Fall 5 ereignete sich bereits am Mittwoch, wurde aber gestern erst bekannt, weshalb wir ihn wohlwollend unter den „diebischen Donnerstag“ mit aufnehmen. Ein 56-jähriger Freihunger fand sich in einem Baumarkt in der Leimberger Straße ein. Einem Ladendetektiv sowie Angestellten des Marktes fiel der Herr auf, als versuchte, mit diversen Waren im Wert von knapp 25 Euro den Markt zu verlassen, ohne diese zu bezahlen. Sein begehrtes Gut: ein Türfeststeller, 2 Wandhaken sowie 1 großer Wandhaken. Nach dem Kassenbereich wurde er vom Ladendetektiv aufgehalten. Hierbei hielt der Detektiv den Herrn offenbar an einem Schlüsselbund fest, welchen der Dieb um seinen Finger geschlungen hatte. Hierdurch verletzte sich der 56-jährige leicht. Das Resultat des Diebeszuges aus polizeilicher Sicht: eine Anzeige wegen Ladendiebstahls gegen den 56-jährigen und eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Ladendetektiv.


0 Kommentare