21.01.2019, 00:07 Uhr

Schwerer Unfall bei Windischeschenbach Pkw stand unbeleuchtet auf der Autobahn – zwei Autofahrer können nicht bremsen, 44-Jähriger stirbt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zwei folgenschwere Verkehrsunfälle ereigneten sich am Sonntag, 20. Januar, auf der Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Windischeschenbach und Falkenberg Richtung Hof. Dabei wurde eine Person tödlich und fünf weitere leicht bzw. schwer verletzt.

WINDISCHESCHENBACH Gegen 18.45 Uhr ereignete sich dort der tödliche Verkehrsunfall. Dem bisherigen Stand der Ermittlungen zur Folge stand ein 44-jähriger, polnischer Staatsangehöriger mit seinem unbeleuchteten Pkw aus bislang ungeklärter Ursache auf dem rechten Fahrstreifen. Der Pkw war zudem nicht abgesichert. Ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab befuhr mit seinem Pkw ebenfalls den rechten Fahrstreifen. Neben ihm leicht nach hinten versetzt auf dem linken Fahrstreifen lenkte eine 26-jährige Frau aus dem Raum Regenstauf ihren Audi. Beide Fahrzeugführer konnten nach eigenen Angaben erst im letzten Moment wahrnehmen, dass das Fahrzeug sich nicht fortbewegte. Der 27-jährige Neustädter fuhr auf das stehende Fahrzeug auf, sein Fahrzeug wurde dann gegen den Audi der Fahrerin aus Regenstauf geschleudert. Diese touchierte im Laufe des Unfallgeschehens auch den polnischen Pkw. Dabei verunglückte der Fahrer des polnischen Pkw, der sich in seinem Fahrzeug befand, tödlich. Die beiden anderen Fahrzeugführer wurden ebenfalls leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Weiden gebracht.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurde ein Sachverständiger zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens vor Ort hinzugezogen. An den drei verunfallten Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von 17.000 Euro.

Am Unfallort waren die Feuerwehren Neustadt an der Waldnaab, Windischeschenbach und Neuhaus mit den Landkreisführungskräften, eine insgesamt 30 Mann starke Truppe. Diese übernahm die Absicherung der Unfallstelle, Sperrung der Fahrbahn in Richtung Hof sowie Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Windischeschenbach im Einsatz. Weiterhin halfen zwei Notärzte und zwei Rettungswagen den Verletzten und brachten diese ins Klinikum Weiden. Die Fahrbahn in Richtung Hof war bis 23.45 Uhr total gesperrt.

Bereits am Vormittag, gegen 10:55 Uhr, war es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem vier Personen schwer verletzt wurden, zwei davon waren im Fahrzeug eingeklemmt.


0 Kommentare