04.01.2019, 08:57 Uhr

Kontrollen bei Marktredwitz Schleierfahnder stoppen bekiffte Autofahrer

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Kontrollen der Selber Schleierfahnder führten am Donnerstag, 3. Januar 2019, rund um Marktredwitz zur Feststellung von drei Drogenfahrten. In einem Fall war der Kfz-Führer auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

MARKTREDWITZ/LANDKREIS WUNSIEDEL Am frühen Nachmittag traf es zuerst einen 18-jährigen Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab und kurz darauf einen 19-jährigen tschechischen Fahrzeugführer. Sie waren auf der B 303 bei Marktredwitz unterwegs, als sie kontrolliert wurden. Da beide drogentypische Auffälligkeiten zeigten, wurden entsprechende Tests durchgeführt, die jeweils positiv auf THC verliefen, was auf den Konsum von Marihuana hindeutete. Aus diesem Grund mussten sich die jungen Autofahrer einer Blutentnahme unterziehen und ihre Fahrzeuge abstellen.

Am Donnerstagabend erfolgte dann der nächste Aufgriff. Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb überprüften am Bahnhof in Marktredwitz einen 23-jährigen tschechischen Staatsangehörigen mit seinem Pkw. Bei der Kontrolle konnte er keinen Führerschein vorlegen und zeigte ebenfalls drogentypische Anzeichen. Dass die Beamten mit ihrem Verdacht richtig lagen, erbrachte das Ergebnis eines BtM-Schnelltests. Dieser wies auf die Einnahme von Marihuana und Crystal Meth hin. Deshalb wurde auch bei diesem Kfz-Führer eine ärztliche Blutentnahme durchgeführt. Nicht zu vergessen, dass die tschechischen Polizeibehörden noch mitteilten, dass der junge Mann in der Tschechischen Republik nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Somit blüht ihm neben der Drogenfahrt nun auch noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


0 Kommentare