29.12.2018, 12:15 Uhr

Mindestabstand vom Wald vorgeschrieben Die Stadt Amberg warnt vor der Brandgefahr durch Silvesterfeuerwerk

(Foto: firewings/123RF)(Foto: firewings/123RF)

In der Vergangenheit hat sich auf mehreren Plätzen und Wiesenflächen des Mariahilfbergs in Amberg in der Silvesternacht das Abschießen von Feuerwerkskörpern etabliert. Aus diesem Grund weist die Stadt Amberg darauf hin, dass das Abbrennen von Feuerwerk in einer Entfernung von weniger als 100 Metern zu Waldflächen nach Artikel 17 des Bayerischen Waldgesetzes verboten ist.

AMBERG Dieses Verbot gilt generell und das ganze Jahr über, besonders aber an Silvester und Neujahr sowie in Landschaftsschutzgebieten, zu denen auch der Mariahilfberg gehört. Dadurch soll der erheblichen Brandgefahr vorgebeugt werden, die gerade nach der langen Trockenperiode in diesem Jahr noch immer besteht. Die Stadt Amberg bittet daher dringend, die Verbote zu beachten, damit sich nicht auch hier bei uns Brände wie beispielsweise in der letzten Silvesternacht am Jochberg bei Bad Tölz ereignen.

Aber auch im weiteren Stadtgebiet gilt es, alle Sicherheitsvorschriften zu beachten. Die Gesundheitsgefahren durch unsachgemäß abgefeuerte Feuerwerkskörper dürfen keinesfalls unterschätzt werden. Neben der Brandgefahr kann es auch zu Verletzungen kommen, nicht zuletzt auch durch Rauch oder Lärm, der zum gefürchteten „Knalltrauma“ und damit zu einer Schädigung des Innenohres führen kann.


0 Kommentare