23.12.2018, 11:56 Uhr

Grenzpolizei meldet Erfolg Gestohlenen Passat in Mitterteich sichergestellt

(Foto: rclassenlayouts/123RF)(Foto: rclassenlayouts/123RF)

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 16. auf 17. Dezember, konnten die Fahnder der Grenzpolizei Waldsassen einen entwendeten VW Passat sicherstellen. Aufgefallen war den Beamten der betagte und fast 20 Jahre alte Passat, als der Fahrer an der Raststätte in Mitterteich ein paar Liter Benzin tankte.

WALDSASSEN/MITTERTEICH Der Fahrer aus Osteuropa gab zu Beginn der Kontrolle an, dass er sich den Passat von einem Freund in Tschechien ausgeliehen habe, um den Beifahrer, einen deutscher Staatsbürger aus dem Bereich Weiden, nach Hause zu fahren. Dass er sich damit keinen Gefallen tat und für den Freundschaftsdienst einen Berg von Anzeigen einheimste, ahnte der 26-jährige Mann wohl nicht. Es stellte sich im Laufe der Kontrolle heraus, dass der VW eigentlich gar nicht angemeldet war. Die tschechischen Kennzeichen, die jetzt am Auto angeschraubt waren, gehörten eigentlich zu einem Opel. Anscheinend hatte sich der Freund des Fahrers und Verleiher des VWs diese „ausgeborgt“. Bei der Überprüfung der Fahrgestellnummer kam ans Licht, dass der Passat erst Anfang Dezember 2018 aus einer Autowerkstatt in Selb gestohlen worden war. Obwohl sich der Fahrer das Auto nur geliehen hatte, muss er sich aber trotzdem wegen Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Versicherung und Zulassung verantworten.

Doch damit nicht genug: Der Fahrzeugführer konnte den Fahndern keinen Führerschein vorlegen, weswegen sie auch hier etwas genauer nachforschten. Die Ermittlungen zeigten, dass dem Mann wegen verschiedener Delikte im benachbarten Ausland die Fahrerlaubnis erst vor Kurzem abgenommen worden war. Außerdem zeigte er Auffälligkeiten für einen Drogenkonsum. Ein Schnelltest belegte diesen Verdacht und der 26-Jährige musste zur Blutentnahme zu einem Arzt gebracht werden.

Der Passat wurde sichergestellt, der Fahrer wegen der verschiedenen Delikte zur Anzeige gebracht. Der Tatverdächtige und seine drei Mitfahrer orderten sich ein Taxi für die Heimreise ins benachbarte Ausland. Der Beifahrer musste sich ein Bahnticket für die Weiterreise kaufen.


0 Kommentare