22.11.2018, 11:58 Uhr

Schlechtes Gewissen nach einer Stunde Lkw rammt Glastrennwand einer Tankstelle

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Donnerstag, 22. November, stieß ein ausländischer Lkw-Fahrer gegen 0.15 Uhr an einer Tankstelle an der Bundesstraße B85 im Gemeindebereich von Wackersdorf beim Rangieren gegen eine Glastrennwand und verursachte so einen Schaden in Höhe von circa 4.000 Euro.

WACKERSDORF Obwohl er den Anstoß gemerkt hat, setzte er seine Fahrt mit seinem Lkw fort. Ihn plagte offenbar sein schlechtes Gewissen, denn nach circa einer Stunde kam er zur Tankstelle zurück, um sich zu stellen. Nachdem der Tankwart ihm eröffnete, dass bereits die Polizei verständigt worden war, übergab der Lkw-Fahrer dem verdutzten Tankwart eine geringe Menge an Crystal, da er nicht wollte, dass man das Betäubungsmittel bei ihm findet. Dies half aber auch nichts. Da bei dem Lkw-Fahrer Anzeichen auf einen Betäubungsmittelkonsum vorlagen, wurde bei ihm eine Blutentnahme im Krankenhaus Schwandorf durchgeführt. Das Crystal wurde sichergestellt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde dem Unfallverursacher eine adäquate Sicherheitsleistung abverlangt. Zudem musste ein Ersatzfahrer durch den Spediteur organisiert werden.


0 Kommentare