22.11.2018, 11:01 Uhr

Um Hinweise wird gebeten Die Polizei sucht Zeugen für zwei Unfallfluchten auf der A93

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Zwei Fälle des unerlaubten Entfernens vom Unfallort beschäftigte die Verkehrspolizei Hof am Mittwoch, 21. November, auf der Autobahn A93. Die Ermittler bitten um Hinweise von anderen Verkehrsteilnehmern.

REHAU/THIERSHEIM Der erste Unfall geschah um kurz nach 7 Uhr im Bereich von Thierstein. Ein 59-Jähriger befand sich mit seinem Lastwagen auf der rechten Fahrspur in Richtung Hof zwischen den Anschlussstellen„Höchstädt und Selb-West, als ihn ein bislang unbekannter, polnischer Sattelzug überholte. Dieses Gespann scherte jedoch so knapp vor dem Laster ein, dass der Überholte ein Ausweichmanöver einleiten musste. Hierzu zog er nach rechts auf dem Standstreifen, auf dem an dieser Stelle jedoch ein Pannenauto eines 27 Jahre alten Mannes stand. Der Lastwagen kollidierte daraufhin mit dem Wagen, wodurch zwar niemand verletzt wurde, jedoch ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro entstand. Das überholende Fahrzeug fuhr indes weiter.

Gegen 17.30 Uhr ereignete sich erneute ein Verkehrsunfall auf der A93 in Fahrtrichtung Hof. Diesmal fuhr ein 54-jähriger mit seinem Gespann zwischen den Anschlussstellen Schönwald und„Rehau-Süd, als plötzlich vor ihm auf seinem Fahrstreifen ein sehr langsam fahrendes Auto mit Anhänger auftauchte. Um eine Kollision zu vermeiden, zog der Mann sein Fahrzeug auf den linken Fahrstreifen. Dort befand sich jedoch bereits ein Mercedes eines 48 Jahre alten Mannes, worauf es zu einer Berührung zwischen den Fahrzeugen kam. Das Auto prallte zusätzlich gegen die Mittelschutzleitplanke. Zwar blieben alle Unfallbeteiligten unverletzt, allerdings lag der Sachschaden bei über 5.000 Euro. Ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern, fuhren das langsam fahrende Gespann und der 54-Jährige weiter. Der Autofahrer verständigte daraufhin die Verkehrspolizei Hof, die zumindest den 54 Jahre alten Mann anhalten konnte. Den anderen Verkehrsteilnehmer konnten die Beamten trotz eingeleiteter Fahndung nicht mehr auffinden.

In beiden Fällen ermittelt nun die Hofer Verkehrspolizei bezüglich den Unfallverursachern und sucht daher Personen, die am Montag zum Zeitpunkt der Geschehnisse auf der Autobahn A93 die Unfälle beobachtet haben und/oder Hinweise auf die Unfallverursacher geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/ 704-303 bei der Verkehrspolizei Hof zu melden.


0 Kommentare