19.11.2018, 15:03 Uhr

Weitere Ermittlungen folgen Jugendliche wollen geklautes Auto im Hammersee versenken

(Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)(Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)

Ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Schwandorf hat mit einem Gleichaltrigen und zwei 15-jährigen Jugendlichen in den frühen Morgenstunden des Sonntags, 18. November, zwei Pkw aus Autohäusern entwendet und einen davon im Hammersee versenkt.

WEIDEN/BODENWÖHR Gegen 1 Uhr morgens dürfte das Quartett den ersten Pkw, einen Peugeot, aus einem Autohaus in Weiden entwendet haben, nachdem sie dort gewaltsam eingedrungen waren. Das Gefährt wurde auch noch in einer Weidener Tankstelle betankt ohne den fälligen Betrag zu entrichten.

Die Spritztour mit dem entwendeten Fahrzeug führte nach Bodenwöhr, wo der Einbruch in einem dortigen Autohaus folgte. Die Burschen entwendeten hier einen roten Kleinwagen der Marke Renault. Die Gruppe entledigte sich des zuerst gestohlenen Peugeot durch den Versuch das Fahrzeug im Hammersee zu versenken. Das Fahrzeug blieb jedoch an der Uferböschung hängen, sodass nur ein Teil ins Wasser ragte. Das amtliche Kennzeichen des Fahrzeugs war zwischenzeitlich an dem Renault angebracht worden. Zu guter Letzt betankten die Diebe das neu erlangte Fahrzeug auf dem Autohof in Wernberg – ebenfalls, ohne die Tankrechnung zu begleichen.

Nachdem verschiedene Polizeidienststellen in die Fälle eingebunden waren, ist einer der 16-jährigen Tatverdächtigen – bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt – auf der Videoaufzeichnung einer Tankstelle von einem Beamten erkannt worden.

Der junge Mann und die weiteren Tatverdächtigen sind in den Mittagsstunden des Sonntags in Weiden angetroffen worden. Auch der rote Kleinwagen, den die Jungen – allesamt ohne Fahrerlaubnis – in Bodenwöhr entwendeten, wurde in der Nähe aufgefunden. Nach den polizeilichen Maßnahmen, bei denen sich alle Vier geständig zeigten, sind die Jugendlichen den Erziehungsbeauftragten übergeben worden.

Die Kriminalpolizei Weiden ermittelt nun zum genauen Verlauf der Straftaten in der Nacht. Alle vier Jungen sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Die etwaige Beteiligung eines fünften Täters ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.


0 Kommentare