25.10.2018, 12:04 Uhr

Strafverfahren eingeleitet Beschwipst in die Leitplanke – 51-Jähriger fährt trotz massiven Frontschadens einfach weiter

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Nicht mehr ganz Herr der Lage war wohl ein 51-jähriger Mann aus dem thüringischen Lauta am Mittwoch, 24. Oktobe,, gegen 15.52 Uhr.

A9/MÜNCHBERG Der Thüringer war ohne ersichtlichen Grund nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanken geknallt. Ein massiver Frontschaden war die Folge, was den Thüringer jedoch nicht davon abhielt, die Fahrt gen Norden fortzusetzen. Angesichts der starken Beschädigungen an dem Fahrzeug stand sodann der Notruf bei der Einsatzzentrale in Bayreuth nicht mehr still. Schließlich verließ der Unfallfahrer die Autobahn bei Hof und wurde kurz darauf von einer Polizeistreife gestoppt. Der Mann wies hier eine massive Alkoholfahne auf, der Testwert fiel hingegen mit 0,4 Promille noch moderat aus. Nichts desto weniger ordneten die Beamten bei dem Mann eine Blutentnahme an und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.


0 Kommentare