18.10.2018, 12:23 Uhr

Das gibt Ärger Im Wheely einer zivilen Polizeistreife begegnet ...

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Mittwoch; 17. Oktober, gegen 16.05 Uhr, überholte ein Kradfahrer in Selb am Christian-Höfer-Ring im so genannten Wheely, also nur auf dem Hinterrad fahrend, eine zivile Polizeistreife.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL Das Überholmanöver war so riskant, dass die Streife und der Gegenverkehr sehr stark abbremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Es blieb aber nicht bei diesem einmaligen Vorfall, er versuchte es ein weiteres Mal und kam dann an einer Ampel zum Stehen. Die Polizeibeamten versuchten, ihn anzuhalten, was jedoch misslang, da der Kradfahrer sofort wieder aus dem Stand beschleunigte. Dadurch wurde einer der Polizeibeamten massiv gefährdet. Damit noch nicht genug, der Zweiradfahrer überfuhr nun eine rote Ampel, wodurch der Querverkehr gefährdet wurde. Der bis dahin immer noch unbekannte Verkehrsteilnehmer wurde weiterhin verfolgt. Da dies aber wegen der hohen Geschwindigkeit sehr gefährlich wurde, musste die Verfolgung abgebrochen werden.

Nach einiger Zeit wurde wahrscheinlich dem Flüchtenden der Fahndungsdruck nach ihm und seiner Maschine zu hoch und er meldete sich freiwillig bei der Polizeiwache in Selb. Nach anfänglichem Leugnen gab er alles zu. Der 31-jährige Kradfahrer wird nun wohl längere Zeit zu Fuß gehen müssen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

Zeugen bzw. weitere Geschädigte dieses Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/ 9676-0 zu melden.


0 Kommentare