07.10.2018, 12:13 Uhr

Die Polizei ermittelt Tätliche Auseinandersetzung in der Asylunterkunft endet für 31-Jährigen in der Zelle

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Im polizeilichen Gewahrsam endete für einen 31-jährigen moldauischen Asylbewerber eine Auseinandersetzung vom Samstagabend, 6. Oktober, 19.30 Uhr, in Schwandorf.

SCHWANDORF Aus bislang unbekannten Gründen kam es in einer Asylunterkunft im Stadtsüden zu Streitigkeiten unter Bewohnern. Als das vor Ort befindliche Sicherheitspersonal schlichtend eingreifen wollte, solidarisierten sich einige der Bewohner und gingen auf das Sicherheitspersonal los. Hierbei trug ein Mitarbeiter durch Faustschläge im Oberkörperbereich leichte Verletzungen davon und musste rettungsdienstlich behandelt werden.

Der als Hauptaggressor ausgemachte 31-jährige Asylbewerber war alkoholisiert und ließ sich auch durch gutes Zureden nicht beruhigen. Da weitere Straftaten zum Nachteil der Mitarbeiter bzw. der Bewohner der Unterkunft zu befürchten waren, wurde der Mann in polizeilichen Gewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in die Haftzelle verbracht. Die Prognoseentscheidung hinsichtlich weiterer zu befürchtender Straftaten begründete sich auch darauf, dass der Betroffene erst zu Beginn der Woche Gegenstand eines Polizeieinsatzes war, in dessen Verlauf der Betroffene massiv gegen die Beamten vorging. Der zuständige richterliche Jourdienst wurde im aktuellen Fall über die polizeiliche Maßnahme in Kenntnis gesetzt. Der Betroffene wurde am Folgetag, 6 Uhr, aus dem Polizeigewahrsam entlassen.


0 Kommentare