25.09.2018, 21:25 Uhr

Post von der Polizei Uneinsichtig – Seniorin will weiter Altpapier im Außenkamin verbrennen

(Foto: thawornnurak/123rf.com)(Foto: thawornnurak/123rf.com)

Mitte August während der großen Trockenheit erreichte die Polizeiinspektion Amberg eine Beschwerde aus dem westlichen Stadtteil, dass eine ältere Dame in ihrem Außenkamin vor allem am Morgen Müll verbrennen würde.

AMBERG Die Polizeistreife vor Ort stellte dann fest, dass zwar kein Müll, aber Altpapier verbrannt worden war. Diese Art der Entsorgung widerspricht dem Abfallwirtschaftskonzept für Altpapier der Stadt Amberg seit dessen Einführung im Jahr 1991 Altpapier im Holsystem über Normtonnen entsorgt wird.

Da nun das Verbrennen von Altpapier zum Zweck der Entsorgung auch ordnungswidriges Handeln darstellen kann und dazu bei der damaligen Wetterlage durch den möglichen Funkenflug dazu ein besonderes Bedürfnis des Brandschutzes vorlag, erfolgte die polizeiliche Anordnung, ab sofort den Kamin nur noch bestimmungsgemäß zu betreiben. Von der Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens wurde vorerst abgesehen. Jetzt erreichte die Polizeiinspektion Amberg ein Schreiben der betroffenen Frau, in dem sie anfragt, ob sie den Kamin nach einem Monat Wartezeit nun wieder – so wie vorher 40 Jahre lang – betreiben und wohl auch weiterhin Papier verbrennen könne. In einer schriftlichen Antwort wurde sie erneut auf das Abfallkonzept und darauf hingewiesen, dass zudem das Amt für Ordnung und Umwelt von dem Sachverhalt informiert wird.


0 Kommentare