24.09.2018, 13:54 Uhr

Unwetter Sturmböen sorgten für zahlreiche Einsätze – „Fabienne“ tobte auch im Landkreis Amberg-Sulzbach

(Foto: PI Amberg)(Foto: PI Amberg)

Das Sturmtief „Fabienne“ erreichte Sonntagabend, 23. September, auch den Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt und gefährdeten den Straßenverkehr. Insgesamt wurde die Polizei innerhalb von zwei Stunden zu elf Einsätzen gerufen, die von dem Unwetter verursacht wurden.

AMBERG Außerordentliches Glück hatte ein 59-jähriger Pkw-Fahrer in Schnaittenbach. Als er mit seinem Audi auf der Staatsstraße 2238 fuhr, stürzte ein Baum auf das fahrende Fahrzeug und ein Ast durchschlug die Windschutzscheibe. Der Fahrer blieb dabei unverletzt und am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro (Foto).

Nicht so viel Glück hatte eine 31-jährige Pkw-Fahrerin in Freudenberg, die in Richtung Lintach fuhr. Circa 500 Meter vor dem Kreisverkehr wurde auf der rechten Seite durch die heftigen Böen ein Baum entwurzelt, der direkt vor den fahrenden Pkw fiel. Ein Ast beschädigte die Windschutzscheibe und Splitter verletzten die Frau im Gesicht. Sie musste zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Amberg eingeliefert werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Für einen längeren Stromausfall in Hirschau sorgte ein entwurzelter Baum, der auf die Stromleitung in der Nähe eines Trafohäuschens gefallen war. Daraufhin musste für einen größeren Teil der Stadt die Stromversorgung für längere Zeit unterbrochen werden. Im Laufe der Nacht stellte der örtliche Energieversorger die Stromleitung wieder instand.


0 Kommentare