21.09.2018, 16:59 Uhr

Ermittlungen 55 Fälle, über 40.000 Euro Schaden – Amberger Polizei kann Serie von Graffiti-Schmierereien klären

Diese Schmierereien waren im gesamten Innenstadtbereich zu lesen. (Foto: PI Amberg)Diese Schmierereien waren im gesamten Innenstadtbereich zu lesen. (Foto: PI Amberg)

Nach intensiver Ermittlungsarbeit und der Festnahme von zwei jungen Männern im Juni dieses Jahres konnte die Polizeiinspektion Amberg eine Serie von Sachbeschädigungen durch Graffiti mit einem Gesamtschaden von circa 41.000 Euro klären und die Täter überführen.

AMBERG Von Anfang Mai bis Mitte Juni beschmierten die Beschuldigten 55 Hausfassaden, öffentliche Gebäude und auch die „Stadtbrille“ im Landratsamt. Im Innenstadtbereich waren an Türen, Schilder und Fassaden immer wieder die Kürzel „EX21“ und „LSK“ zu lesen und auch die Bevölkerung war über die Presse aufgerufen, Hinweise an die Polizeiinspektion Amberg zu melden. Die Täter gingen im dreister vor – und am 21. Juni gelang es der Polizei nach einem Zeugenhinweis einen 21- und 17-Jährigen auf frischer Tat festzunehmen. Die angeordneten Wohnungsdurchsuchungen lieferten den Ermittlungsbeamten eine Vielzahl von belastenden Beweismaterialien, die auch die Überführung eines dritten Tatverdächtigen, einem 20-jährigen Amberger, ermöglichten.

Die drei Heranwachsenden aus Amberg standen schon im erweiterten Fokus der Ermittlungen und waren bereits durch Ladendiebstähle und Verstöße gegen das Betäubungsmittel und frühere Graffitischmierereien den Ordnungshütern bekannt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnten zudem auch drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, zwei Ladendiebstähle und ein Fahrraddiebstahl aufgeklärt werden.

Die Polizeiinspektion Amberg bedankt sich ausdrücklich für die Hinweise aus der Bevölkerung, die wesentlich zu Aufklärung der Straftaten beigetragen haben.


0 Kommentare