20.09.2018, 22:58 Uhr

Neuer Streifenwagen Die Polizei in Oberfranken startet ins Zeitalter der Elektromobilität

(Foto: PP Oberfranken)(Foto: PP Oberfranken)

Mit der Übergabe eines neuen BMW I3 durch Polizeipräsident Alfons Schieder begann am Donnerstag, 20. September, das Zeitalter der Elektromobilität für die oberfränkische Polizei.

OBERFRANKEN Nachdem sich Elektrofahrzeuge mittlerweile auf den Straßen etabliert haben und sich vermehrt ins Straßenbild integrieren, trägt auch die Polizei dieser positiven Entwicklung Rechnung und nimmt das erste emissionslose, rein elektrisch betriebene Streifenfahrzeug in ihren Fuhrpark auf. Bereits im Jahr 2015 beschaffte das Staatsministerium des Inneren und für Integration drei Elektrofahrzeuge für die Polizei, die zunächst nur die Beamten in Ballungszentren ausgiebig auf ihre Praxistauglichkeit hin testeten.

Der erste oberfränkische BMW I3 soll vorerst hauptsächlich den Verkehrserziehern und dem Verkehrssachbearbeiter bei der Polizei Bayreuth-Stadt als Dienstfahrzeug dienen. Eine optimale Einsatzmöglichkeit bietet der Streifenwagen zudem aufgrund seiner abgaslosen Antriebsart vor allem bei der Begleitung von Fest- oder Versammlungsaufzügen. Er ist mit einer Sondersignalanlage und Funk komplett ausgerüstet und kann somit als vollwertiges Einsatzfahrzeug besonders im innerstädtischen Bereich seine Stärken ausspielen.

Bei einer Leistung von 170 PS erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von rund 150 km/h. Die Reichweite beträgt laut Herstellerangaben bis zu 200 Kilometer bei einem Verbrauch von 13,1 Kilowattstunden auf 100 Kilometer. Er kann über jede handelsübliche Steckdose aufgeladen werden.

Laut Polizeipräsident Alfons Schieder symbolisiert die Anschaffung eines elektronischen Streifenfahrzeuges die stetige Weiterentwicklung der polizeilichen Sachausstattung, bei der neueste technische Innovationen Anwendung finden.

Der Alltagsbetrieb des I3 wird zeigen, bei welchen Einsatzspektren Fahrzeuge mit ökologischer Antriebstechnik eine echte Ergänzung für den Streifendienst darstellen und wo die Grenzen der Einsatztauglichkeit liegen. Dabei werden die im Laufe der Zeit gemachten Erfahrungen eine der Entscheidungsgrundlagen hinsichtlich der Anschaffung weiterer Elektro-Streifenfahrzeuge bilden.

Einen weiteren Beitrag zum Ausbau der Elektromobilität leistet die oberfränkische Polizei mit der Einrichtung einer E-Tankstelle auf dem Polizeigelände in der Ludwig-Thoma-Straße.


0 Kommentare