20.09.2018, 09:20 Uhr

Vortrag in Nittenau „Wo Raute drauf ist, ist auch Bayern drin“

(Foto: Carolin Schmuck)(Foto: Carolin Schmuck)

Die Sonderausstellung „Über Stadtfarben und Wahrzeichen“ in Nittenau endet am selben Tag wie das 185. Münchner Oktoberfest, das demnächst ´ozapft´ wird. Am 7. Oktober ist dann alles, alles vorbei, und „schod is`‘, dass wor is‘“.

STADTMUSEUM NITTENAU Die Wiesn ist natürlich von einem etwas anderem Kaliber, aber die Gemeinsamkeit besteht dennoch: die Rauten, Rauten, Rauten ...

Das bayerische Lebensgefühl schlechthin, unser Himmi weiß und blau – und zu verdanken ist diese Rautenseligkeit den Grafen von Bogen bzw. leider ihrem Aussterben zu Beginn des 13. Jahrhunderts. Wie dem auch sei, Bogen ist die Heimat des bayerischen Rautenwappens, und wenn jemand kompetent über die Rauten bzw. ´Wecken´ reden kann, dann doch die Leiterin des Kreismuseums auf dem Bogenberg. Frau Barbara Michal M.A. widmet eine große Fläche ihres Museums diesem Thema und wird am Sonntag, 7. Oktober, um 16 Uhr die Rauten als „bayerisches Bildzeichen“ im Stadtmuseum Nittenau eingehend erläutern, steht doch der Nittenauer Segelbaum seit 550 Jahren „mit den Wurzeln im Wappen Bayernlands“.


0 Kommentare