30.08.2018, 09:21 Uhr

Termine von September bis November Sperrmüllsammlung für Möbel und Haushaltsgeräte

is Ende November fahren die Männer der Firma Kraus der Reihe nach alle Gemeinden zur Sammlung des sperrigen Hausrats an. Die Schüttöffnung des Müllfahrzeuges kann circa zwei Meter große Stücke schlucken. Längere Gegenstände, wie Küchenarbeitsplatten und breite Teppiche, müssen zerkleinert bereitgestellt werden, damit die Müllwerker sie verladen können. (Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)is Ende November fahren die Männer der Firma Kraus der Reihe nach alle Gemeinden zur Sammlung des sperrigen Hausrats an. Die Schüttöffnung des Müllfahrzeuges kann circa zwei Meter große Stücke schlucken. Längere Gegenstände, wie Küchenarbeitsplatten und breite Teppiche, müssen zerkleinert bereitgestellt werden, damit die Müllwerker sie verladen können. (Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)

In den 38 Gemeinden des Landkreises Neustadt an der Waldnaab wird ab Anfang September bis Ende November Sperrmüll abgefahren. Die Termine in den einzelnen Ortschaften sind im Abfallkalender abgedruckt, werden von der Tageszeitung bekannt gegeben und können von der Abfall-App sowie von der Internetseite des Landkreises unter www.neustadt.de abgerufen werden.

LANDKREIS NEUSTADT AN DER WALDNAAB Die Müllwerker holen alle sperrigen Möbel und Haushaltsgeräte ab der Größe einer Kaffeemaschine ab. Wegen der umherfahrenden Sperrmüllsammler soll der Sperrmüll erst am Vorabend des bekanntgegebenen Abholtermins am Straßenrand abgestellt werden.

Typische Sperrmüllgegenstände sind Schränke, Betten, Stühle, Matratzen, Polstermöbel, Teppichböden, Federbetten, Kinderwagen, Fahrräder, Gartenmöbel. Aus dem Bereich der Haushaltsgeräte lädt das Abfuhrunternehmen beispielsweise Herde, Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Staubsauger, Fernseher, Drucker, Computer und Kaffeemaschinen auf. Diese Geräte sammelt der Landkreis in einem gesonderten Lastwagen, um sie einer Verwertung zuzuführen und die teilweise enthaltenen Schadstoffe (Kältemittel in Kühlschränken) entsorgen zu können. Den Müllwerkern wird die Verladearbeit erleichtert, wenn diese Abfälle etwas gesondert aufgestellt werden.

Ganzjährig besteht die Möglichkeit, kleine und große Elektrogeräte bei vier Sammelstellen anzuliefern. Diese befinden sich in Eschenbach, in Pleystein und in Windischeschenbach.

Festverbaute Gegenstände wie Türen, Fenster, Holzverkleidungen, Laminatböden oder Zäune werden nicht entsorgt. Ausdrücklich weist das Landratsamt darauf hin, keine Reifen, Kleidung oder kleine Gegenstände abzustellen. Diese Abfälle behindern die Müllwerker beim Verladen des Sperrmülls und locken Sperrmüllsammler an, die nach dem Durchwühlen der Abfälle oft unansehnliche Haufen zurücklassen. Der Sperrmüll sollte möglichst am Vorabend der Sammeltage abgestellt werden. Dann hält sich der Sperrmülltourismus in Grenzen. Für Fragen zu den Sperrmüllsammlungen gibt die Abfallberatung über das Bürgertelefon mit der Rufnummer 09602/ 793530 Auskunft.


0 Kommentare