23.08.2018, 16:22 Uhr

Die Polizei sucht Zeuge Halsbrecherische Fahrt durch Hof – 19-Jähriger gab im Dorgenrausch richtig Gas

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Ein nicht alltägliches Ereignis für Polizeibeamte: eine Verfolgungsfahrt eines flüchtigen Pkw mit Sondersignalen. Genau zu diesem Ereignis kam es am Donnerstag, 2. August, in den frühen Morgenstunden.

HOF Eine Streife der Polizeiinspektion Hof wurde auf einem Parkplatz in der Wilhelm-Löhe-Straße auf einen Opel aufmerksam. Gegen 4.45 Uhr fuhr dieses Fahrzeug mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Stelzenhofstraße in Richtung Schaumbergstraße. Aus diesem Grund entschlossen sich die Beamten, das Fahrzeug anzughalten und den Fahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Dieser reagierte jedoch nicht auf die Anhaltesignale. Ganz im Gegenteil. Nach nur kurzer Nachfahrt gab der Mann plötzlich Vollgas. Von der Schaumbergstraße über die B15, Staatsstraße 2461, Eppenreuther Straße, Ernst-Reuter-Straße und Äußere-Bayreuther-Straße ging die die Flucht. Dabei erreichte das Fahrzeug Spitzengeschwindigkeiten von über 140 km/h (innerorts!). Dann fuhr der Mann in die Ernst-Reuter-Straße, jedoch als Geisterfahrer. Von der Ossecker Straße ging die Verfolgungsfahrt dann in die August-Mohl-Straße und von dort aus in den Geigengrund. Dort kam dem Fluchtfahrzeug ein zweiter Streifenwagen entgegen. Davon ließ sich der 19-jährige Mann jedoch nicht beeindrucken. In halsbrecherischer Art und Weise steuerte er den Opel auf den Gehweg und es gelang ihm erneut sich der Anhaltung zu entziehen. An der Kreuzung Äußere-Bayreuther-Straße/ Ecke August-Mohl-Straße missachtete der Fahrer ein Stoppschild. Mit über 100 km/h raste er über die Kreuzung. Die Streifen folgten mit großen Sicherheitsabstand, damit der Fahrer nicht noch schneller fährt. In der Hans-Böckler-Straße kollidierte der Mann fast mit einem Radfahrer. Dieser konnte sich mit einem Sprung vom Fahrrad gerade noch in Sicherheit bringen. Die Flucht ging durch mehrere Stadtteile weiter. Letztendlich endete die Fahrt dann in den Saaleauen. Zu Fuß rannte der Mann in Richtung Mühldamm. Die Beamten ließen ihn jedoch nicht aus den Augen. Der 19-jährige Hofer versteckte sich hinter einen Busch, wo ihn die Beamten letztendlich festnehmen konnten.

Nun stelle sich auch heraus, warum er vor der Polizei geflüchtete. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest war auf mehrere Substanzen positiv. Weiterhin hatte er keinen Führerschein. Dieser wurde den Hofer bei einem anderen Verkehrsdelikt bereits entzogen. Auf seiner halsbrecherischen Fahrt durch Hof wurden mehrere Personen gefährdet. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Fahrzeuge oder fremde Sachen beschädigt wurden.

Um eine Eskalation der Fahrt zu verhindern, folgten die Streifen im größeren Abstand. Aus diesem Grund hatten die Beamten nicht immer Sichtkontakt zum Fluchtfahrzeug. Zeugen bzw. Geschädigte werden deshalb gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/ 7040 in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare