19.08.2018, 11:46 Uhr

Zu viel getankt Tür beschädigt, in Schlägerei verwickelt – Betrunkene halten die Polizei in Atem

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Mit gleich zwei stark alkoholisierten Personen hatte die Polizei aus Wunsiedel in der Nacht auf Sonntag, 19. August, ihre liebe Mühe.

WUNSIEDEL/MARKTLEUTHEN Zunächst musste die Streife in Wunsiedel in der Maximilianstraße anrücken. Ein 23-jähriger Einheimischer hatte die Eingangstür eines Lokals beschädigt. Als die Streife eintraf, kroch der Mann über die Straße, wohl alkoholbedingt aber auch, weil er starke Schmerzen im Fuß hatte. Anstatt sich helfen zu lassen, verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und unkooperativ. Selbst eine notwendige medizinische Behandlung lehnte er vehement ab. Diese war jedoch unumgänglich. Daher blieb der Polizei nichts anderes übrig, als den Mann in Gewahrsam zu nehmen und mit dem Rettungswagen gemeinsam ins Krankenhaus zu fahren. Es entstand ein Schaden von circa 300 Euro.

Noch betrunkener und aggressiver verhielt sich ein 20-jähriger Mann mit Migrationshintergrund auf der Schnittkirchweih in Marktleuthen. Der junge Mann geriet mit einem 29-jährigen Höchstädter aneinander, schlug auf ihn ein und verletzte ihn leicht im Gesicht. Die herbeigerufene Polizei beeindruckte den massiv Betrunkenen in keinster Weise. Auch gegenüber den Ordnungshütern verhielt er sich aufbrausend und aggressiv. Als ihm ein Alkotest angeboten wurde, entriss er dem Polizisten den Alkomaten und klammerte sich an dessen Schutzweste. Da er sich vehement weigerte, wieder loszulassen, musste der Mann zu Boden gebracht und gefesselt werden. Was ihn nicht daran hinderte, mit den Füßen um sich zu treten. Im Anschluss wurde der Betrunkene mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Marktredwitz gebracht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.


0 Kommentare