12.08.2018, 10:04 Uhr

Die Polizei ermittelt 63-jähriger Nürnberger setzt Pfefferspray ein – fünf Verletzte

(Foto: Violin/123RF)(Foto: Violin/123RF)

Am Freitag, 10. August, gegen 14.55 Uhr, geriet ein 63-jähriger Nürnberger aus bislang unbekannten Gründen am Bahnsteig in Schwandorf mit zwei zwölf und 21 Jahre alten syrischen Staatsangehörigen in Streit.

SCHWANDORF Im Verlauf des Streites besprühte der 63-jährige Frührentner die Geschädigten mit Pfefferspray. Als diese in einen nahestehenden Regionalzug flüchteten, setzte der Mann ihnen nach und sprühte mit dem Pfefferspray auch noch in das Zugabteil. Dadurch wurden noch zwei unbeteiligte Fahrgäste aus dem Landkreis Cham verletzt. Der Nürnberger setzte sich anschließend in einen Zug Richtung Nürnberg und fuhr mit diesem zunächst davon. Er konnte am Bahnhof Amberg von einer Streife der PI Amberg aufgegriffen und vorl. festgenommen werden. Der Mann wurde durch sein eigenes Pfefferspray, das von der Polizei sichergestellt wurde, ebenfalls verletzt.

Nach der polizeilichen Sachbehandlung wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die vier Leichtverletzten am Schwandorfer Bahnhof erlitten leichte Reizungen der Augen und Atemwege. Sie wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

Zur Ermittlung der genauen Hintergründe des Vorfalls wurde der Vorgang von der zunächst aufnehmenden Streife der Autobahnpolizeistation Schwandorf an die weiterermittelnde Bundespolizeiinspektion Waldmünchen abgegeben.


0 Kommentare