05.08.2018, 09:19 Uhr

Großeinsatz im Landkreis Tirschenreuth Verbrauchermarkt in Wiesau abgebrannt – 800.000 Euro Schaden

(Foto: begemot_30/123rf.com)(Foto: begemot_30/123rf.com)

Am Samstagabend, 4. August, gegen 22.15 Uhr, kam es in einem Technikraum eines Verbrauchermarktes an der Egerstraße in Wiesau zu einem offenen Feuer. Dies wurde von einer Angestellten bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war zunächst das Feuer noch im Technikraum, dann kam es schlagartig aber zum Vollbrand des Gebäudes.

WIESAU/LANDKREIS TIRSCHENREUTH Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindern, der Verbrauchermarkt wurde allerdings total beschädigt. Der Sachschaden wird firmenseitig mit 800.000 Euro beziffert. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt, ein Zuschauer musste mit Herzproblemen ins Klinikum verbracht werden.

Am Brandort waren alle umliegenden Feuerwehren und der Rettungsdienst mit etwa 200 Personen eingesetzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei Weiden/Oberpfalz geführt.

Weitere Infos der PI Tirschenreuth:

Am Samstag, 4. August, gegen 22 Uhr ereignete sich ein Großbrand eines Supermarktes in Wiesau, der letztlich annähernd vollständig niederbrannte. Die aufgrund eines Einbruchalarmes verständigte Filialleitung bemerkte vor Ort starken Brandgeruch und ein bereits offenes Feuer in einem der Räumlichkeiten des Marktes. Die sofort verständigte Feuerwehr konnte trotz schnellen Einschreitens einen Vollbrand des Gebäudes nicht verhindern. Die umliegenden Feuerwehren aus Wiesau, Fuchsmühl, Friedenfels, Falkenberg, Waldsassen, Mitterteich, Voitenthan, Schönhaid, Pechofen, Gumpen, sowie Tirschenreuth waren mit einem Großaufgebot von circa 170 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin war das BRK mit sechs Rettungswagen zugegen, sowie drei Notärzten und weitere Betreuungseinheiten mit circa 40 Helfern. Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Gebäude konnte glücklicherweise verhindert werden. Der entstandene Gebäudeschaden wird derzeit auf einen annähernd siebenstelligen Betrag geschätzt. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Weiden haben die Ermittlungen vor Ort übernommen. Hinsichtlich der Brandursache können nach derzeitigem Ermittlungsstand noch keine endgültigen Angaben gemacht werden.

Ergänzend wäre noch anzuführen, dass ein gleichfalls vor Ort befindlicher Pressevertreter vermutlich aufgrund einer Herzattacke zusammenbrach und reanimiert werden musste. Diese verlief gottlob erfolgreich. Im Anschluss musste dieser zur weiteren stationären Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden.


0 Kommentare