04.08.2018, 13:36 Uhr

Volksfestschläger Die Hofer Polizei hatte beim Volksfest alle Hände voll zu tun

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bislang war es ein ausgesprochen friedliches Fest, das Hofer Volksfest 2018. Erfreulich wenige Einsätze gab es bisher für die Polizei. Doch in der Nacht zum Samstag, 4. August, gab es dann für die Beamten der Hofer Polizeiinspektion richtig viel zu tun.

HOF Grund dafür waren wieder einmal einige Festbesucher, die mit Alkohol offenbar nicht richtig umgehen können und dann im Rausch sämtliche Umgangsformen, falls Ihnen diese überhaupt geläufig sind, bei Seite legen. Los ging es während des Feuerwerkes gegen 22.35 Uhr. Eine Streife beobachtete mehrere Jugendliche, die aufgeregt von der Festhalle in Richtung Innenstadt rannten. Noch ehe die Beamten eingreifen konnten, streckte einer der Verfolger einen den jungen Mann aus Unterfranken nieder. Ein Grund für den Faustschlag ist derzeit nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die beiden 17-jährigen wurden, sehr zur Freude ihrer Eltern, an die Erziehungsberechtigten übergeben. Den Schläger aus Hof erwartet eine Anzeige.

Eine knappe Stunde später kam es dann zu einer größeren Auseinandersetzung auf dem Festgelände. Insgesamt 9 junge Zuwanderer gerieten in einem Getränkeausschank aus bislang ungeklärter Ursache aneinander. Dabei setzte es mehrere Faustschläge und Fußtritte. Einer der Beteiligten schlug nach einem Schlag mit dem Kopf auf dem Asphaltboden auf und musste ärztlich behandelt werden. Er erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei war mit insgesamt 5 Streifenwagen vor Ort und beruhigte die Gemüter. Fünf junge Männer aus Afghanistan, Syrien und dem Iran werden wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte angezeigt.

Wiederum eine Stunde später, nämlich gegen 0.30 Uhr, kam es vor der Freiheitshalle zu einer Schlägerei zwischen zwei Deutschen im Alter von 20 und 21-Jahren. Nachdem beide kräftig zugelangt und ihrem jeweiligen Gegenüber ins Gesicht geschlagen hatten, eskalierte die Situation und die jeweiligen Freunde griffen ins Geschehen ein. Es kam zu einem größeren Tumult, die Polizei musste die beiden Gruppen durch den Einsatz von Pfefferspray trennen. Letztlich konnten auch hier die Gemüter beruhigt werden, was die Beteiligten aber nicht vor der fälligen Strafanzeige bewahrt.

In allen Fällen ermittelt die Polizeiinspektion Hof nun wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte und wird versuchen, sämtliche Schläger zur Rechenschaft zu ziehen. Eine unmittelbare Folge bekommen die Beteiligten aber sofort zu spüren: Für die Schläger ist das Volksfest beendet, sie erhalten ein Hausverbot bis zum Ende des Festes. Der Sicherheitsdienst und die Polizei werden dies überwachen und die ungebetenen Gäste, falls erforderlich, vom Festplatz entfernen, damit das Volksfest 2018 als friedliche Veranstaltung in Erinnerung bleibt.


0 Kommentare