31.07.2018, 08:55 Uhr

17.000 Euro Schaden Frontalzusammenstoß bei Stulln geht glimpflich aus

Foto: Ursula Hildebrand (Foto: Ursula Hildebrand)Foto: Ursula Hildebrand (Foto: Ursula Hildebrand)

Am Montagnachmittag, 30. Juli, kam es auf der Kreisstraße SAD23 im Bereich Stulln zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen.

STULLN Ein 48-jähriger Pkw-Fahrer aus Schmidgaden fuhr hinter einem Sattelzug von Grafenricht kommend in Richtung Säulenhof. In einer unübersichtlichen Rechtskurve setzte er zum Überholen des Sattelzuges an und übersah hierbei einen entgegenkommenden 36-jährigen Pkw-Fahrer aus Schwarzenfeld. Auf Höhe des Sattelaufliegers kam es zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Pkw des Verursachers wurde anschließend gegen den Sattelauflieger gedrückt. An beiden Pkw entstand Totalschaden, der Sattelauflieger wurde leicht beschädigt. Trotz der enormen Wucht des Zusammenstoßes konnten sich beide Fahrer alleine aus ihren Wracks befreien, sie wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Gesamtschaden wird auf circa 17.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße komplett gesperrt, die Feuerwehren aus Stulln und Schmidgaden übernahmen die Verkehrsableitungen an den umliegenden Zufahrten und kümmerten sich um die auslaufenden Betriebsstoffe. Gegen den Verursacher wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung u.a. eingeleitet.


0 Kommentare