30.07.2018, 13:45 Uhr

Kontrolle auf der A3 Duo hatte knapp fünf Kilogramm Marihuana im Auto

(Foto: Zoll)(Foto: Zoll)

Fünf Kilogramm Marihuana stellten die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Nürnberg bei einer Routinekontrolle an der Autobahn A3 sicher.

NÜRNBERG Mitte Juli überprüften die Beamten auf dem Parkplatz Eichenecker bei Oberölsbach einen Pkw mit deutschem Kennzeichen. Bereits beim Öffnen der Heckklappe strömte den Beamten ein typischer Geruch entgegen: Als Ursache fanden sie schließlich in einer Plastiktüte verpackt knapp fünf Kilogramm Marihuana in drei Paketen. Dazu befanden sich weitere Kleinstmengen an Marihuana und vermutlich Kokain im Fahrzeug verteilt. Gegen den 28-jährigen Fahrer und seinen 30-jährigen Beifahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt München mit Dienstsitz Nürnberg.

Bereits Anfang des Monats führten die Beamten mit der Bundespolizei eine gemeinsame Zug-Kontrolle durch. In einem Regionalzug auf der Fahrt von Stuttgart nach Nürnberg fanden sie im Rucksack eines alleinreisenden Mannes ein Päckchen mit 560 Gramm Marihuana. Der 21-Jährige wehrte sich gegen die Festnahme und verletzte dabei einen Zollbeamten leicht. Die weiteren Ermittlungen und die Bearbeitung der Anzeige wegen Körperverletzung übernahm in diesem Fall die Bundespolizeidirektion Nürnberg.


0 Kommentare