25.07.2018, 15:45 Uhr

Zielgerichtete Zusammenarbeit Rund 14 Kilogramm Rauschgift beschlagnahmt – sieben Verdächtige in U-Haft

(Foto: Bundespolizei/Alexandra Stolze)(Foto: Bundespolizei/Alexandra Stolze)

Gut 14 Kilogramm Rauschgift zogen Fahnder der Grenzpolizei und Rauschgiftermittler der Kripo Hof am letzten Donnerstag, 19. Juli, bei Kontrollen an der Rastanlage Frankenwald aus dem Verkehr. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hof und der niederbayerischen Polizei konnten insgesamt sieben Personen festgenommen werden. Sie sitzen mittlerweile alle in Untersuchungshaft.

BERG/LANDKREIS HOF Fahnder der Grenzpolizeigruppe bei der Verkehrspolizei Hof kontrollierten am vergangenen Donnerstag auf der Rastanlage Frankenwald einen geparkten VW Tiguan. Bei einem 23-jährigen Iraker und seiner 18-jährigen deutschen Begleiterin fanden die Beamten zunächst kleinere Mengen Cannabis. Das Pärchen war im Rahmen einer Mitfahrgelegenheit in Leipzig zugestiegen. Während der eingehenden Durchsuchung des Autos fanden die Polizisten in der Tasche des 23-Jährigen rund vier Kilogramm Marihuana. Die Fahnder stellten die Betäubungsmittel sicher und nahmen das Pärchen aus Leipzig vorläufig fest. Beamte des Fachkommissariats für Rauschgiftdelikte der Kripo Hof übernahmen daraufhin den Fall und leiteten aufgrund bekannt gewordener Bezüge nach Niederbayern umgehend Folgeermittlungen mit ihren Kollegen in Vilshofen ein. Im Zuge dessen nahmen die Polizei Vilshofen und die Kriminalpolizei Passau zwei Männer im Alter von 24 und 20 Jahren am Bahnhof in Vilshofen vorläufig fest. Die beiden warteten bereits auf die vier Kilogramm Marihuana.

Weitere operative Maßnahmen des Fachkommissariats der Kripo Hof führten in der Nacht zu neuerlichen Festnahmen. Ein 46-jähriger Iraker, ein 22-jähriger Syrer und sein 26-jähriger Landsmann konnten mit einer weiteren Lieferung im Bereich der Rastanlage Frankenwald von Polizisten aus Hof und Selb dingfest gemacht werden. Im Auto des Trios aus Leipzig fanden sich circa zehn Kilogramm Marihuana.

Gegen die sieben Festgenommenen ergingen auf Antrag der Staatsanwaltschaften Hof und Passau am Freitag Untersuchungshaftbefehle. Sie sitzen nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Bayern ein und warten auf ihren Prozess.

Durch die professionelle und zielgerichtete Zusammenarbeit der oberfränkischen Polizeidienststellen mit der Staatsanwaltschaft Hof und der Polizei Niederbayern gelang es, insgesamt rund 14 Kilogramm Marihuana vom Markt zu nehmen und mehrere Tatverdächtige dingfest zu machen.


0 Kommentare