23.07.2018, 19:41 Uhr

Schleierfahndung Kontrolle auf der A93 – unerlaubte Einreise, Drogen und ein gefälschter Führerschein

(Foto: jeremynathan/123RF)(Foto: jeremynathan/123RF)

Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb führten zusammen mit dem operativen Ergänzungsdienst Hof Kontrollen auf der A93 bei Rehau durch. Dies führte zu zahlreichen Aufgriffen:

REHAU Ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Fulda wurde als Mitfahrer in einem Pkw mit Kronacher Zulassung kontrolliert. Bei der Durchsuchung seines Reisegepäcks konnte ein totalgefälschter kroatischer Führerschein aufgefunden werden. Das Dokument wurde sichergestellt und der Reisende wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen angezeigt. Doch das war nicht sein einziges Problem. Da der kosovarische Staatsangehörige aus der Tschechischen Republik ins Bundesgebiet einreiste und nur seinen gültigen Aufenthaltstitel vorlegen konnte, aber keinen Reisepass mitführte, wurde er auch wegen eines Vergehens der unerlaubten Einreise belangt.

Zwei polnische Staatsgengehörige, die sich auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle nach München befanden, mussten ihre Reise mit dem Pkw nach der Kontrolle beenden. Ein Urintest wies darauf hin, dass der 24-jährige Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand. In seiner mitgeführten Zigaretten konnte zudem ein Rauchgerät mit Cannabisanhaftungen aufgefunden werden. Neben der Untersagung der Weiterfahrt musste sich junge Mann einer Blutentnahme im Klinikum Selb unterziehen. Sein 23-jähriger Reisebegleiter, ebenfalls ein polnischer Staatsangehöriger, muss sich wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Der junge Mann nutzte seine Unterhose als Drogenversteck, doch hatte er die Rechnung ohne die Schleierfahnder gemacht. Diese konnten eine kleine Menge Marihuana auffinden, die er „unter der Gürtellinie“ mitführte. Das Rauschgift und ein Crusher wurden sichergestellt.

Ein weiterer polnischer Fahrzeugführer wies ebenfalls drogentypische Anzeichen auf. Ein Drogentest deutete auf die Einnahme von Amphetaminen hin. Auf Befragen räumte der 29-jährige Reisende auch ein, am Vortag eine „halbe Pille“ genommen zu haben. Auch er wurde zur Blutentnahme gebeten und ihm die Weiterfahrt untersagt. Sein Kleintransporter wurde verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel für 24 Stunden einbehalten.


0 Kommentare