11.07.2018, 11:42 Uhr

„Trotz Urteil kein Schlussstrich“ Franz Schindler zum NSU-Prozess – „es liegt noch vieles im Unklaren“

(Foto: Hartl)(Foto: Hartl)

Der Vorsitzende des 2013 abgeschlossenen NSU-Untersuchungsausschusses im Bayerischen Landtag, Franz Schindler, begrüßt das Urteil gegen Beate Zschäpe und die weiteren Mitangeklagten, warnt aber vor einem verfrühten Schlussstrich.

SCHWANDORF/BAYERN „Das Kapitel NSU ist noch lange nicht aufgeklärt“, mahnt Schindler. „Nach wie vor liegt vieles im Unklaren. Es ist etwa völlig unverständlich, dass die Ermittlungen gegen mögliche Unterstützer des NSU-Netzwerkes noch immer nicht abgeschlossen sind.“ Nach wie vor sei ungeklärt, ob es sich bei dem NSU tatsächlich nur um ein Trio gehandelt habe oder ob das Netzwerk weitaus größer war und ist. „Auch politisch muss hier noch nachgearbeitet werden: Es bedarf möglicherweise noch weiterer Untersuchungsausschüsse auf Länder- und Bundesebene, um das Versagen der Ermittlungsbehörden, des Verfassungsschutzes und hier insbesondere die Rolle der V-Leute im Umfeld des NSU restlos aufzuklären.“


0 Kommentare