08.07.2018, 10:38 Uhr

Zahlreiche Einsätze Besucher des Selber Wiesenfeses hielten die Polizei auf Trab

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Eine Reihe von Einsätzen im Zusammenhang mit dem Selber Wiesenfest hatte die Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 7. auf 8. Juli, zu bewältigen.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL Ein Mitarbeiter des Unternehmens „ Hau den Lukas“ hat wohl den Namen seines Vergnügungsgeschäftes falsch verstanden und sah dies wohl als Aufforderung, dem Bekannten einer Besucherin, auf die er ein Auge geworfen hatte, einen Schlag ins Gesicht zu verpassen, da dieser sich mit seiner Angebeteten unterhielt . Dabei bekam eine weitere Frau auch etwas ab sowie ein Unbeteiligter, der den Streit schlichten wollte. Die Folge für den 17-Jährigen aus Nürnberg sind mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung, die er als Andenken aus Selb mitnimmt.

Gleich mehrmals beschäftigte ein 19-jähriger Syrier die Mitarbeiter der Security und die Polizei. Zunächst wurde er wegen ungebührlichem Verhaltens gegenüber anderen Festbesuchern vom Festgelände verwiesen und ein Hausverbot erteilt. Kurz darauf wurde er erneut auf dem Festgelände gesichtet. Da er weiterhin uneinsichtig und aggressiv auftrat sowie unter Alkoholeinfluss stand, wurde er in Gewahrsam genommen und in der Arrestzelle untergebracht.

Dasselbe Schicksal ereilte einen 31-jährigen Selber. Auch dieser erhielt wegen ungebührlichem Verhaltens einen Platzverweis vom Festgelände, dem er nicht nachkommen wollte. Daraufhin wurde er von Einsatzkräften vom Festplatz gebracht. Kurz darauf wurde er erneut auf dem Festgelände gesichtet – diesmal in neuer Kleidung. Da er sich weiterhin alkoholbedingt aggressiv und uneinsichtig zeigte, wurde er ebenfalls in Gewahrsam genommen und musste den Rest der Nacht in der Zelle der Polizei verbringen.

Dass auch der Nachhauseweg nicht ohne Probleme verlaufen kann, musste eine 16-Jährige mit ihrem gleichaltrigen Begleiter erfahren. Beide wurden von einem 41-jährigem verfolgt, der die junge Frau permanent beleidigte. Dem Spuk machte erst die Polizei ein Ende, die den stark betrunkenen Selber solange aufhielt, bis das Pärchen sicher zu Hause war. Als Andenken an diesen Abend erhielt der Verfolger noch eine Anzeige wegen Beleidigung.


0 Kommentare