05.07.2018, 13:35 Uhr

27.000 Euro Schaden Zu geringer Sicherheitsabstand auf der A93, schon krachte es

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Am Mittwoch, 4. Juli, gegen 16 Uhr, fuhr der 59-jähriger Fahrer eines Mercedes auf der Autobahn A93 in einer Kolonne in südliche Richtung. Die Fahrzeuge waren alle bei einer Geschwindigkeit von circa 120 km/h auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als etwa drei Kilometer nach der Anschlussstelle Nabburg die 19-jährige Fahrerin eines Hyundai verkehrsbedingt abbremsen musste.

NABBURG Der Fahrer des Mercedes reagierte zwar noch, fuhr jedoch trotz Vollbremsung auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Dadurch stieß der Hyundai zunächst gegen die Mittelleitplanke, kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb hinter einer Böschung an einem Wildschutzzaun stehen. Die junge Fahrerin hatte großes Glück und blieb unverletzt. Auch der Unfallverursacher wurde durch den Zusammenstoß nicht verletzt. Allerdings waren beide Fahrzeuge derart stark beschädigt, dass ein Abschleppdienst angefordert werden musste. Der Sachschaden an den betroffenen Mittelleitplanken, am Wildschutzzaun und natürlich auch den beteiligten Fahrzeugen wurde auf etwa 27.000 Euro geschätzt.


0 Kommentare