29.06.2018, 17:05 Uhr

Drogen Quartett im Auto machte die Polizei misstrauisch

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine Streife der Hofer Autobahnpolizei kontrollierte am Donnerstag, 28. Juni, gegen 22.15 Uhr, einen Audi mit Bremer Zulassung. Die Beamten trafen dabei auf den 30-jährigen Fahrer, dessen 50 und 25 Jahre alten männlichen Begleiter sowie ein 15-jähriges Mädchen.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Nachdem festgestellt war, dass die 15-Jährige keinerlei Verwandschaftsverhältnis zu den Männern hatte, nahmen die Beamten die vier Personen näher unter die Lupe. Die drei Männer hatten nämlich auch schon eine entsprechende Vorgeschichte und sind dem Drogenmilieu zuzuordnen.

Es stellte sich heraus, dass gegen den Fahrer eine Fahrerlaubnissperre ausgesprochen worden war. Außerdem deutete einiges für die Beamten darauf hin, dass der Mann auch aktuell Drogen konsumiert haben dürfte. Die Beamten ordneten daher eine Blutentnahme bei dem Mann an. Außerdem fanden sie bei dem Mann eine kleine Menge Marihuana. An eine Weiterfahrt war natürlich für den ohnehin Führerscheinlosen nicht zu denken.

Auch seine Beifahrer schieden als Fahrer aus, denn der 50-Jährige wies ebenfalls eine Führerscheinsperre auf und der 25-Jährige hatte noch nie einen Führerschein besessen.

Blieb noch die 15-Jährige. Bei ihr ordneten die Beamten angesichts der zwielichtigen Begleitung einen Gewahrsam an und verständigten die Mutter, die „aus allen Wolken“ fiel. Eine für die Durchsuchung herbeigezogene weibliche Beamtin fand bei der Jugendlichen schließlich noch rund 1,5 Gramm Marihuana und 0,5 Gramm Kokain in der Unterwäsche versteckt. In den Morgenstunden wird die Mutter nun die rund 700 Kilometer lange Strecke auf sich nehmen müssen, um die Tochter bei der Verkehrspolizei in Hof wieder „aufzusammeln“.

Zudem leiteten die Beamten mehrere Strafverfahren ein.


0 Kommentare