25.06.2018, 19:19 Uhr

Verdächtige Anrufe Angebliche Kriminalbeamtin will Bürger in Weiden aushorchen

(Foto: Gaj Rudolf/123rf.com)(Foto: Gaj Rudolf/123rf.com)

Im Laufe des Montagnachmittags, 25. Juni, gingen bei der Polizeiinspektion Weiden mehrere Anrufe besorgter Bürger ein: Die Anrufer teilten mit, dass sie von einer „falschen Kriminalbeamtin“ angerufen worden sind.

WEIDEN Hierbei gab die angebliche Kriminalbeamtin an, dass es in der letzten Nacht in der Nachbarschaft der Mitteiler zu einem Einbruch kam. Bei der Festnahme des Täters konnten Notizen aufgefunden werden. Darauf sollen die Namen der Mitteiler sowie deren Vermögenswerte gestanden haben. Als die „falsche Kriminalbeamtin“ wegen der Vermögenswerte bei den Mitteilern nachfragte, legten die Mitteiler auf. Im Telefondisplay wurde hierbei durch einen technischen Trick die Rufnummer 0961/ 110 angezeigt, sodass der Anschein erweckt wird, es handelt sich um die Rufnummer der Polizei. Diese Anrufe werden durch Betrüger getätigt, die sich als Polizisten ausgeben, um in den Besitz von Geld und anderen Wertgegenständen ihrer Opfer zu gelangen!

Tipps der Polizei

Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.


0 Kommentare