24.06.2018, 22:01 Uhr

Die Polizei ermittelt Schrecksekunde – dicker schwarzer Rauch über dem neuen Rathaus in Weiden

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Samstag, 23. Juni, gegen 6 Uhr, teilten mehrere Anrufer der Polizeiinspektion Weiden aufgeregt mit, dass offenbar das neue Rathaus in Weiden brennen würde. Schon beim Blick aus dem Fenster konnten die Beamten tatsächlich dicken, schwarzen Rauch aus Richtung des Rathauses erkennen.

WEIDEN Die alarmierte Feuerwehr und die Polizeibeamten konnten dann aber zumindest Teilentwarnung geben, da beim Eintreffen der Kräfte festgestellt wurde, dass „nur“ ein Fahrzeug brannte, das auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus geparkt stand. Der betroffene Audi befand sich jedoch schon im Vollbrand und konnte nicht mehr gerettet werden. Auch ein daneben stehender Pkw sowie der Belag des Parkplatzes wurden durch die Flammen bzw. die Hitze erheblich beschädigt. Ob das darunter befindliche Parkhaus ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde, muss erst noch festgestellt werden.

Neben dem brennenden Audi stand beim Eintreffen der Rettungskräfte dessen Besitzer, ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Tirschenreuth. Dieser hatte nach eigenen Angaben einige Zeit in dem Auto geschlafen und sich selbst aus dem brennenden Auto gerettet. Über den Grund des Brandes konnte er keine nachvollziehbaren Angaben machen und war insgesamt nicht kooperativ. Er behauptete, dass der Airbag von selbst und ohne erkennbaren Grund ausgelöst habe. Die Staatsanwaltschaft veranlasste die Sicherstellung und Untersuchung des ausgebrannten Pkw. Es ist zu ermitteln, ob tatsächlich ein technischer Defekt vorlag oder ob der 51-Jährige den Brand womöglich fahrlässig selbst verursachte.

Den Schaden an den beiden Pkw schätzt die Polizei auf circa 8.000 Euro. Weitere Angaben zu den sonstigen Schäden sind derzeit noch nicht möglich.


0 Kommentare