10.06.2018, 12:37 Uhr

Tatverdächtiger festgenommen Diskobesuch – 22-Jähriger sticht auf der Tanzfläche zu

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In einer Diskothek in der Ingolstädter Straße in Neumarkt kam es am Samstag, 9. Juni, in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 22-Jähriger aus Neumarkt konnte im Rahmen der Sofortfahndung im Tatortnahbereich widerstandslos festgenommen werden. Für den Geschädigten besteht keine Lebensgefahr.

NEUMARKT Am Samstagmorgen um kurz vor 6 Uhr kam es in der Diskothek zunächst zu einer Streitigkeit, bei welcher sowohl Angehörige des Sicherheitspersonals als auch der Geschädigte und der Tatverdächtige beteiligt waren. Während des Gerangels verletzte ein 22-jähriger Neumarkter seinen Kontrahenten, einen 24-jährigen Diskobesucher, vermutlich mit einem Taschenmesser im Bereich seines Oberkörpers. Der geschädigte 24-Jährige wird nun stationär in einem Krankenhaus behandelt. Trotz seiner Stichwunde bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr für den Neumarkter. Die konkrete Motivlage ist bislang ungeklärt. Sowohl der Beschuldigte als auch der Geschädigte waren nicht unerheblich alkoholisiert. Da der 22-jährige Tatverdächtige unmittelbar nach der Tat aus der Disko flüchtete, wurden durch die Polizeiinspektion Neumarkt umgehend großangelegte Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, bei denen auch ein Hubschrauber der Polizei eingesetzt war. Nach etwa einer Stunde stellte sich der Beschuldigte aufgrund des Fahndungsdrucks der Polizei und wurde widerstandslos festgenommen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat nun in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts übernommen. Ein Taschenmesser konnte als mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt werden. Nach derzeitigem Stand ist für Sonntag, 10. Juni, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth eine Vorführung des Tatverdächtigen bei dem zuständigen Ermittlungsrichter hinsichtlich einer Entscheidung der Haftfrage vorgesehen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.


0 Kommentare