07.06.2018, 14:26 Uhr

Auf dem Feld 22 Sprenggranaten und neun Handgranaten bei Erdarbeiten gefunden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Mittwoch, 6. Juni, gegen 14.40 Uhr, wurde auf einem Feld südwestlich von Pirkensee durch einen Bulldozer Humus weggeschoben, um dieses Gelände als Zwischenlager für eine Baufirma herzurichten. Hierbei wurden in einer Tiefe von 60 Zentimeter insgesamt 22 Sprenggranaten und neun Handgranaten aufgefunden.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Durch eine Spezialfirma wurden die Sprenggranaten geborgen und entsorgt. Bei den Handgranaten war dies nicht möglich. Diese wurden in der Nähe kontrolliert gesprengt. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Unbeteiligte. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch weitere Sprengmittel in dem Gelände verborgen sind, wurde der Bereich abgesperrt und durch Beamte der Polizeiinspektion Burglengenfeld beaufsichtigt. Im Laufe des heutigen Tages wird abklärt, wann die weitere Sondierung des Erdreiches stattfinden wird.


0 Kommentare