28.05.2018, 17:27 Uhr

Kontrolle auf der A6 Brummi-Fahrer hatte es besonders eilig – jetzt geht er erstmal zu Fuß!

(Foto: Radisa Zivkovic/123rf.com)(Foto: Radisa Zivkovic/123rf.com)

Nicht schlecht staunten am vergangenen Freitagmittag, 25. Mai, gegen 11.35 Uhr Beamte der Weidener Verkehrspolizeiinspektion anlässlich einer Verkehrskontrolle.

A6/PLEYSTEIN Im Rahmen einer Verkehrsüberwachung postierten sich die Kontrollbeamten auf Höhe der Anschlussstelle Pleystein (Autobahn A6 in Richtung Tschechien) und beobachteten das Verkehrsgeschehen mit Schwerpunkt auf Einhaltung des Mindestabstands auf Autobahnen bzw. Geschwindigkeitsüberschreitungen für Lastwagen.

Dabei fiel den Beamten ein tschechischer Sattelzug auf, der auffällig schnell an dem postierten Dienstfahrzeug vorbeifuhr. Der Brummi wurde am angrenzenden Parkplatz Ulrichsberg Süd bei Pleystein angehalten und Fahrer und Lkw wurden überprüft. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass sich der 30-jährige tschechische Fahrer wenig um Geschwindigkeitsbeschränkungen kümmerte. Die Auswertung sprengte neben der zulässigen Geschwindigkeit von 80 km/h noch alle Toleranzgrenzen und Ermessensspielräume. Insbesondere konnten „Spitzenwerte“ von 128 km/h und 123 km/h festgestellt werden. Auf Vorhalt gab der Fahrer an, dass er mit seinen 21 Tonnen Gefrierwaren bereits in terminlichem Verzug ist und die Verstöße bergab entstanden seien.

Die Fahrt kam den Fahrer allerdings teuer zu stehen. Eine Anzeige mit 508,50 Euro Bußgeld, zwei Punkten und ein Fahrverbot von zwei Monaten waren die Folge.


0 Kommentare