20.05.2018, 09:27 Uhr

Kontrollen Die Amberger Polizei hatte es mit einigen betrunkenen Autofahrern zu tun

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer wurde am Freitag, 18. Mai, gegen 23.15 Uhr, in Amberg in der Bahnhofstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er eine Einbahnstraße in verkehrter Richtung befuhr. Ein Test ergab einen Wert von 1,14 Promille, der Führerschein wurde sichergestellt. Die PI Amberg hatte es aber mit weiteren Alkoholfahrten zu tun ...

AMBERG Seinen Führerschein musste ein 28-Jähriger am Samstag, 19. Mai, kurz nach Mitternacht, ebenfalls abgeben, er hatte bei einer Kontrolle in Amberg in der Dreifaltigkeitsstraße einen Wert von 1,6 Promille.

Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer holte sich am Samstag, 19. Mai, gegen 8.15 Uhr, Nachschub in einer Tankstelle in Amberg in der Drahthammerstraße. Einem Zeugen fiel dabei das unsichere Verhalten auf, deshalb verständigte er die Polizei. Eine anschließende Kontrolle bestätigte den Verdacht des Zeugen, der Pkw-Fahrer hatte einen Wert von 2,36 Promille. Da der 31-jährige Nachtrunk geltend machte, wurden zwei Blutentnahmen durchgeführt, seinen Führerschein durfte er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vorerst noch behalten.

Ein 35-jähriger US-Soldat fiel am Samstag, 19. Mai, gegen 16.30 Uhr, einem aufmerksamen Zeugen in Hohenburg am Marktplatz auf, wie er schwankend zu seinem Fahrzeug ging und im Anschluss wegfuhr. Der Mann konnte durch eine Streifenbesatzung zuhause angetroffen werden, er stand dabei deutlich unter Alkoholeinwirkung, verweigerte jedoch sämtliche Tests. Da sich der Soldat gegen sämtliche Maßnahmen wehrte, musste seitens der Beamten unmittelbarer Zwang angewendet werden, dabei wurde ein Beamter leicht verletzt. Nach doppelter Blutentnahme wurde der 35-jährige der Militärpolizei übergeben, ihn erwarten Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.


0 Kommentare