18.05.2018, 12:36 Uhr

Flugblätter werden verteilt Brandserie in Marktredwitz – die Polizei ermittelt auf Hochtouren

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Die intensiven Ermittlungen der EKO „Oberredwitz“ und der Staatsanwaltschaft Hof im Zusammenhang mit der Aufklärung der vorsätzlichen Brandlegungen im Stadtteil Oberredwitz laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Ermittler suchen jetzt mit einem Flugblatt nach möglichen Zeugen und geben Verhaltenshinweise an die Bevölkerung.

MARKTREDWITZ Seit Ende April kam es im Marktredwitzer Stadtteil zu insgesamt 14 Brandlegungen durch einen bislang unbekannten Täter. Zuletzt schlug die Person in der Nacht zum Montag fünf Mal zu. Bei allen Fällen kam glücklicherweise niemand zu Schaden. Allerdings liegt der Gesamtschaden im hohen sechststelligen Eurobereich.

Bereits seit den ersten Feuern führten die Kriminalbeamten umfangreiche Ermittlungen im Bereich der Brandorte durch. Derzeit laufen noch eine Vielzahl von Untersuchungen und Überprüfungen. Im Fokus der Polizisten steht immer noch ein T-Shirt, das im Umkreis zu den Tatorten gefunden wurde und möglicherweise dem Täter gehören könnte. Hierbei handelt es sich um ein schwarzes T-Shirt mit dem weißen Aufdruck „I love Würzburg“, wobei das Wort „love“ durch ein rotes Herz symbolisiert wird.

Hinweise an die Bevölkerung

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse der Ermittler setzte der Unbekannte bei den Tatorten zumeist auf den betreffenden Anwesen befindliche, brennbare Gegenstände, wie Gartenmobiliar oder Mülltonnen, in Brand. Das Feuer griff dabei auch teilweise auf die Gebäude über.

Die Kriminalbeamten raten daher: Sollten Sie verdächtige Personen im Stadtgebiet, insbesondere im Stadtteil Oberredwitz, beobachten, verständigen Sie umgehend die Polizei unter der 110! Bei Feuer alarmieren Sie sofort die Feuerwehr und warnen gefährdete Personen! Verräumen Sie brennbare, lose Gegenstände auf ihrem Anwesen, wie Gartenmobiliar, Polster, Mülltonnen, Sonnenschirme, etc., wenn Sie diese nicht nutzen!

Zeugen weiterhin gesucht

Trotz intensiver Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen benötigen die Ermittler weiterhin die Mithilfe der Bevölkerung und fragen: Wem sind in der Nacht auf Montag oder am 21. April 2018 im Bereich von Oberredwitz verdächtige Personen aufgefallen? Wem ist das markante Kleidungsstück in Zusammenhang mit den Bränden im April aufgefallen? Wer kennt Personen, die ein solches T-Shirt besessen haben? Wer kann anderweitige Hinweise auf das aufgefundene T-Shirt geben? Wer hat sonst Feststellungen gemacht, die mit den Brandlegungen in Verbindung stehen könnten? Selbst Wahrnehmungen von Bürgerinnen und Bürgern, die nach erster eigener Beurteilung nicht unmittelbar etwas mit der Tat zu tun haben, können für die Kripobeamten von Bedeutung sein. Zeugen werden daher gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Verteilung von Flugblättern

Die EKO „Oberredwitz“ verteilt in den nächsten Tagen rund um die Brandorte Flugblätter an die Bevölkerung. Auf den Flyern versuchen die Kriminalbeamten, mögliche Zeugen anzusprechen, um dadurch neue Erkenntnisse zu bekommen. Weiterhin werden auf den Flugblättern den Bürgerinnen und Bürgern die oben genannten, wichtigen Verhaltenshinweise erklärt.


0 Kommentare