14.05.2018, 14:07 Uhr

Flucht in Richtung Kreisstraße 17 Rinder machten sich aus dem Staub – das letzte konnte am Montagmorgen eingefangen werden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Für große Aufregung sorgte am Sonntagvormittag, 13. Mai, die Meldung, dass 17 Rinder ihre ordnungsgemäße Umzäunung bei Zißlmühle durchbrochen haben und auf einen Feld nahe der Kreisstraßen AS32 und AS33 gelaufen sind.

SCHNAITTENBACH/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Aufgrund der außerordentlichen Gefahrensituation für den fließenden Verkehr warnten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Kemnath am Buchberg und Gösselsdorf an den Gefahrenpunkten den Verkehr und bremsten die Verkehrsteilnehmer auf eine angemessene Geschwindigkeit herunter. Einige Tiere wurden auch im angrenzenden Waldstück gesichtet, die von den umliegenden Landwirten und circa 25 Mann der Feuerwehren zusammengetrieben und auf Viehanhänger verladen werden konnten. Ein Tier blieb jedoch verschollen, weshalb die Verkehrsmaßnahmen die ganze Nacht andauerten und eine Beschilderung errichtet wurde. Am Montagmorgen kam dann die Entwarnung und zwischenzeitlich befinden sich nun definitiv alle Tiere wieder wohlbehalten zurück im Gehege.


0 Kommentare