10.05.2018, 14:44 Uhr

Illegale Entsorgung Jede Menge Sperrmüll mal eben auf den Gehweg geräumt

(Foto: Tobias Grießer)(Foto: Tobias Grießer)

Ein polizeibekannter, arbeitsloser 36-jähriger Drogenkonsument aus Schwandorf beauftragte am Mittwoch, 9. Mai, einen eben solchen wohnsitzlosen und in Deutschland seit mehreren Jahren illegal aufhältlichen montenegrinischen Staatsbürger, seinen im gesamten im Haus angesammelten Unrat, dessen nicht wenig, zur Abholung auf die Hochrainstraße zu stellen (unser Foto ist ein Symbolbild).

SCHWANDORF Eine Polizeistreife bemerkte diesen nicht zu duldenden Zustand und sprach den 44-jährigen Montenegriner an, der angab, für den Auftrag 20 Euro zu bekommen. Da die Sperrmüllsammlung im besagten Straßenzug erst in einem Monat stattfindet, bekamen beide zunächst eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unerlaubter Abfallentsorgung sowie die Anweisung, den Unrat wieder zurückzuräumen, da der komplette Gehweg blockiert war. Außerdem stellten die Beamten fest, dass offenbar Altöl in den Kanal gekippt wurde. Der 44-Jährige gab an, dass es sich um dreckiges Wasser gehandelt habe. Bauhof und Wasserwirtschaftsamt wurden verständigt, da der Kanal ein reiner Regenwasserkanal ist und in ein Gewässer führt. Ein Ermittlungsverfahren wegen strafbarer Gewässerverunreinigung wurde eingeleitet, sowohl gegen den „Auftraggeber“, als auch gegen „Auftragnehmer“. Der Montenegriner wurde zudem wegen seines illegalen Aufenthalts zur Vorbereitung der Abschiebung festgenommen. Nach Rücksprache mit den Ausländerbehörden und dem Ermittlungsrichter musste er aber zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt werden.


0 Kommentare