07.05.2018, 13:34 Uhr

Die Stadt warnt alle Haushalte Angeblich „ungarische Familie“ führt unzulässige Sammlungen in Hof durch

(Foto: Stadt Hof)(Foto: Stadt Hof)

Zurzeit finden Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Hof wieder Wurfzettel in ihren Briefkästen vor, in denen eine „ungarische Familie“ am 8. Mai eine Sammlung ankündigt. Die Stadt als untere Abfallbehörde weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass diese Sammlung illegal ist.

HOF Die Stadt appelliert dringend an die Bürger, sich nicht daran zu beteiligen. Abfälle aus privaten Haushalten, also alles, was der Besitzer nicht mehr braucht und loswerden will, müssen nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz grundsätzlich dem zuständigen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, also der Stadt Hof beziehungsweise dem Abfallzweckverband, überlassen werden. Ausnahmen gelten für nicht gemischte, nicht gefährliche Abfälle wie Altkleider oder Eisenschrott, wenn sie durch eine gemeinnützige oder gewerbliche Sammlung einer ordnungsgemäßen und schadlosen Verwertung zugeführt werden. Solche Sammlungen müssen aber vorher der Stadt Hof angezeigt und die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung nachgewiesen werden.

Die aktuelle Sammlung wurde den Behörden nicht angezeigt. Weder ist eine ordnungsgemäße Verwertung des Sammelgutes nachgewiesen, noch ist den Angaben auf dem Wurfzettel ein Verantwortlicher oder eine Kontaktadresse zu entnehmen. Außerdem sind Gegenstände aufgelistet, die aufgrund ihrer Zusammensetzung als gefährlicher Abfall eingestuft sind. Gegenstände, die nicht gebraucht werden, landen später sehr oft irgendwo auf Parkplätzen oder in der freien Natur. Alle Bürger, die sich von der Sammlung angesprochen fühlen und glauben, aus Fürsorge und Nächstenliebe heraus helfen zu müssen, sollten bedenken: Es handelt sich nicht um eine Familie, die in Not geraten wäre, sondern um eine im süddeutschen Raum flächendeckend agierende Organisation, bei der eindeutig der Gewinn im Vordergrund steht. Bei Durchführung dieser Sammlung beobachteten aufmerksame Nachbarn auch, dass die Sammler einzelne Wohnhäuser fotografieren. Hier ist zusätzlich zur Vorsicht zu raten.

Nähere Informationen erteilen die Sachbearbeiter für Abfallrecht der Stadt Hof unter der Telefonnummer 09281 /8151503.


0 Kommentare