05.05.2018, 14:44 Uhr

Übelste Beleidigungen Erst stritt er mit seiner Freundin, dann griff er Polizeibeamte an

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

In den frühen Samstagmorgenstunden, 5. Mai, fiel einer uniformierte Streifebesatzung ein sich streitendes Pärchen vor dem Parkhaus in der Marienstraße in Hof auf. Die Beamten stiegen aus und wollten eine Eskalation des Streites verhindern.

HOF Als sie den 19-jährigen Mann nach seinem Ausweis fragten, weigerte dieser, sich auszuweisen. Die Streife vor Ort forderte eine weitere Streife zur Unterstützung an, da der junge Mann immer aggressiver wurde. Die Beamten erklärten ihm, dass sie ihn nach dem Ausweis durchsuchen und dabei wenn erforderlich auch unmittelbaren Zwang anwenden werden. Weder gutes Zureden noch die Androhung von Zwangsmitteln konnten an die Einsicht des Herrn appellieren.

Als die Beamten die Durchsuchung nach den Ausweisdokumenten vornahmen, schlug der 19-Jährige mit Fäusten um sich. Die Beamten brachten den Mann zu Boden und legten ihm Handschellen an. Dabei verletzte sich der junge Mann im Gesicht auf Höhe des linken Auges. Im Anschluss wurde er zur Polizeidienststelle gebracht. Die verbleibenden Nachtstunden verbrachte der junge Mann in einer Arrestzelle. Einen Atemalkoholtest verweigerte der erheblich alkoholisierte Herr. Des Weiteren beleidigte er die Beamten mit Ausdrücken wie „Hurensöhne“, „Wichser“, „Ich fick deine Mudda, Bastard“, „Eure Mütter sind Huren“.

Zu verantworten hat sich der junge Mann wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.


0 Kommentare