04.05.2018, 23:03 Uhr

Seniorin sollte 2.040 Euro überweisen Aufmerksamer Bankangestellter verhindert Betrug

(Foto: slasny/123RF)(Foto: slasny/123RF)

Am Mittwochvormittag, 2. Mai, erhielt eine 85-jährige Frau einen Anruf mit unterdrückter Nummer, bei dem sich eine Frau meldete und ihr vortäuschte, sie hätte eine Verbindlichkeit in Höhe von 2.040 Euro bei der Staatsanwaltschaft Hamburg.

WEIßENSTADT/LANDKREIS WUNSIEDEL Anschließend wurde die 85-Jährige an eine andere Dame weiterverbunden, die unsinnige Zahlenkombinationen durchgab, die die ältere Dame versuchte, mitzuschreiben, und die sie total verwirrten. Danach wurde das Gespräch beendet. Am darauffolgenden Tag erfolgte ein weiterer Anruf, in dem die Rentnerin erneut gedrängt wurde, unbedingt die 2.040 Euro zu überweisen, sie solle jedoch der Bank nicht sagen, worum es ginge. Hierzu wurden ihr auch die Daten durchgegeben, die sie in die Überweisung eintragen sollte. Die 85-Jährige begab sich nach dem Anruf sofort zu ihrer Bank und wollte den Betrag anweisen. Dem aufmerksamen Bankangestellten fiel zum Glück sofort auf, dass es sich hier um einen Betrugsversuch handelte und er informierte umgehend die Polizei, sodass der Dame kein finanzieller Schaden entstand.


0 Kommentare