20.04.2018, 08:31 Uhr

Kontrollen Die Polizei hatte auf der A9 die Brummis im Visier

(Foto: Taina Sohlman/123rf.com)(Foto: Taina Sohlman/123rf.com)

Bei mehreren Kontrollen des so genannten Schwerverkehrs am Donnerstag, 19. April, mussten die Beamten gegen einige Brummi-Fahrer einschreiten.

A9/LANDKREIS HOF So zeigte die Auswertung des Kontrollgerätes eines Fahrers aus Rumänien eine Geschwindigkeit von 102 km/h und somit eine Überschreitung von 22 km/h an. Sein Kollege aus Polen war 25 km/h zu schnell unterwegs. Bei einem anderen Fahrer aus der Ukraine mussten die Beamten desolate Bremsen attestieren und die Weiterfahrt bis Abschluss der entsprechenden Reparatur erst einmal unterbinden. Ein bulgarischer Fahrer wurde beim Telefonieren am Steuer erwischt.

Die Verkehrssünder wurden sämtlich von den Beamten mit Bußgeldern belegt und entsprechend zur Kasse gebeten. Wer wollte, konnte die Strafe an Ort und Stelle auch mit der Geldkarte bezahlen.


0 Kommentare