18.04.2018, 22:55 Uhr

„Die Kinder sind unsere Zukunft“ Die Freiwillige Feuerwehr Meßnerskreith gründet eine Kinderfeuerwehr

Stefan Niedermeier (erster Vorsitzender), Robert Rem (zweiter Vorsitzender), Julian Philipp (zweiter Kommandant), Christine Rüth (Leiterin der Kinderfeuerwehr) und Helmut Huber (erster Kommandant). (Foto: Julian Philipp/FF Meßnerskreith)Stefan Niedermeier (erster Vorsitzender), Robert Rem (zweiter Vorsitzender), Julian Philipp (zweiter Kommandant), Christine Rüth (Leiterin der Kinderfeuerwehr) und Helmut Huber (erster Kommandant). (Foto: Julian Philipp/FF Meßnerskreith)

Nachdem der Verwaltungsrat der Feuerwehr Meßnerskreith den offiziellen Gründungsbeschluss am 11. April gefasst hat, konnten die beiden Vorsitzenden Stefan Niedermeier und Robert Rem Christine Rüth als Leiterin der Kinderfeuerwehr ernennen.

MEßNERSKREITH „Die Kinder sind unsere Zukunft“, so die einhellige Meinung der Vorstände und des Verwaltungsrates. Bislang konnten Jugendliche erst ab dem zwölften Lebensjahr in die Jugendfeuerwehr aufgenommen werden. Doch zu diesem Zeitpunkt dominieren oft schon andere zeitaufwendige Hobbys die Freizeit der Kinder, so erster Kommandant Helmut Huber.

Der Nachwuchs für die aktive Mannschaft kommt, neben Quereinsteigern, aus der eigenen Jugend. Noch ist die Jugendgruppe mit 18 Mitgliedern zwischen zwölf und 18 Jahren gut besucht. Doch alle Anstrengungen, um Jugendliche für die Jugendfeuerwehr begeistern zu können, werden immer aufwändiger. Ein seit Jahren stattfindender Jugendnachmittag, zu dem alle Jugendlichen ab zwölf Jahren eingeladen werden, blieb letztes Jahr gänzlich ohne Erfolg. Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr können die Kinder nun schon in dem Alter angesprochen werden, in dem die Feuerwehr im Kinderzimmer noch hochaktuell ist. Ab sechs Jahren dürfen die Kids nun bei der „Meßnerskreither Löschbande“, so der Name der Kinderfeuerwehr, mitmachen.

Wer sich unter einer Kinderfeuerwehr jedoch nur Malblock und ein paar Stifte vorstellt, wird überrascht sein. Die Kinder werden spielerisch, beispielsweise mit Erster-Hilfe, Knotenkunde oder dem Absetzen eines Notrufs an die Feuerwehr herangeführt. Mit einer ordentlichen Ausrüstung, wie Schutzhelm und Kinderwarnweste, soll vorwiegend praktisch, aber natürlich kindgerecht, gelehrt werden.

Um einen ersten Eindruck zu gewähren, findet am 1. Mai ab 14 Uhr ein Eröffnungstag am Gerätehaus statt. Eingeladen sind alle Kinder ab 6 Jahren mit Ihren Eltern und Großeltern. Selbstverständlich sind auch jüngere Geschwister willkommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.ffw-messnerskreith.de.


0 Kommentare