16.04.2018, 11:45 Uhr

Beschlagnahmt Führerschein nicht freiwillig abgegeben – jetzt gibt‘s eine Anzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbots

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Sonntagabend, 15. April, hatte der Besuch einer 25-jährigen Frau bei der Polizeiinspektion Wunsiedel ungeahnte Folgen für sie.

WUNSIEDEL Eigentlich war sie zu einer Vernehmung gekommen. Da dem Beamten ein Schreiben der Staatsanwaltschaft Hof vorlag, in dem die Beschlagnahme des Führerscheins der jungen Dame angeordnet wurde, um ein zweimonatiges Fahrverbot zu vollziehen, stellte der Polizist die Fahrerlaubnis sicher. Die 25-Jährige hatte dieses Fahrverbot aufgrund eines Strafbefehls erhalten, jedoch ihren Führerschein in der vorgegebenen Frist nicht selbständig abgegeben. Weil sie aber mit ihrem Pkw zur Dienststelle fuhr, obwohl das Fahrverbot bereits seit dem 9. März wirksam war, erhielt sie eine Anzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbots. Mit derartigen Auswirkungen ihres Polizeibesuchs hatte die 25-Jährige sicherlich nicht gerechnet.


0 Kommentare