05.04.2018, 15:08 Uhr

Vandalismus in Schwandorf Drei Männer, eine Flasche Schnaps – da kann nur Blödsinn entstehen

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

„Etwas Lustiges“ tun zu wollen, gab ein 18j-ähriger Asylbewerber als Grund für sein Handeln gegenüber der Polizei an, als dieser nach einer kurzen und intensiven Verfolgungsjagd im Kreuzbergviertel in Schwandorf geschnappt wurde.

SCHWANDORF Begonnen hatte der Vorfall am Donnerstag, 5. April, gegen 1.30 Uhr in einer Tankstelle in der Wackersdorfer Straße. Dort trafen sich offensichtlich drei junge Männer und kauften sich eine Flasche Schnaps. Was man dann ausheckte, war alles andere als lustig. Die drei jungen Männer begaben sich im Laufe der Nacht zu einer Baustelle in der Voithenbergstraße. Von dort gelangten sie auf das Gelände der Kreuzbergschule. Im Pausenhof fanden sie einen abgestellten Rasenmähertraktor, bei dem sie zwei Reifen zerstachen. Anschließend bastelten sie sich mit Hilfe eines Gartengerätes und eines Abdecknetzes eine Art Fackel und steckten diese in Brand. Damit wurden zwei Außenbeleuchtungen an der Turnhalle verkohlt. Außerdem wurde die Fassade leicht verkohlt. Anschließend begab sich das Trio wieder zur Straßenbaustelle in der Voithenbergstr.aße. Dort wurde ein Bagger aufgebrochen und das Innere durchsucht. Schließlich fanden die Täter einen Zündschlüssel, mit dem sie einen Muldenkipper starten konnten. Mit diesem machten sich die Drei dann auf den Weg zum Kreuzberg.

Eine Anwohnerin wurde auf das nächtliche Treiben aufmerksam und verständigte die Polizei. Zwei Streifenwagen machten sich sofort auf die Suche nach dem Baustellenfahrzeug. Als die Täter die Polizei bemerkten, ließen sie das Gefährt stehen und flüchteten in alle Himmelsrichtungen. Den eingesetzten Beamten gelang es schließlich, den 18-Jährigen nach einer intensiven Verfolgung vorläufig festzunehmen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Wer die beiden anderen Komplizen waren, muss noch ermittelt werden, da sich der 18-Jährige dazu nicht weiter äußern wollte. Ihn erwartet jedenfalls eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Diebstahls, zudem dürfte er von der Stadt Schwandorf noch eine saftige Rechnung wegen der angerichteten Schäden erhalten.


0 Kommentare