03.04.2018, 16:55 Uhr

Die Kripo ermittelt Dreister Dieb gibt sich als Potsbote aus und erleichtert Seniorin um mehrere tausend Euro

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Ein dreister Betrüger gab sich letzten Donnerstagnachmittag, 29. März, widerrechtlich als Postbote aus und erschlich sich dadurch Zutritt zur Wohnung einer 64-jährigen Frau in der Kettelerstraße in Schwandorf. In der Wohnung kam es dann zum Diebstahl eines vierstelligen Euro-Betrages. Die Kriminalpolizei Amberg ermittelt nun in dem Fall.

SCHWANDORF Am Donnerstag klingelte ein bislang unbekannter Mann an der Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Schwandorfer Kettelerstraße. Der Mann gab sich als Postbote aus und gelangte so in die Wohnung einer 64-jährigen Frau. Der falsche Postbote behauptete, die Frau habe unberechtigt Geld an einem Geldautomaten mitgenommen, welches jemand anderes dort vergessen habe. Er gab an, das bei der Frau vorhandene Bargeld überprüfen zu müssen. Die Frau händigte ihm einen höheren vierstelligen Betrag aus. Der Betrüger bat die Frau anschließend, zur Polizei mitzukommen. Noch während sich die Geschädigte hierfür zurecht machte, entfernte sich der Täter aus der Wohnung.

Beschreibung des falschen Postboten: Der falsche Postbote war circa 1,65 Meter groß, circa 50 Jahre alt, hatte mittelblondes Haar, trug einen blauen Anzug, sprach deutsch mit ausländischem Akzent und hatte eine rote Mappe dabei, in die er das Geld steckte.

Hinweise auf den falschen Postboten nimmt die Kriminalpolizei Amberg unter der Rufnummer. 094314301-0 entgegen


0 Kommentare