03.04.2018, 13:41 Uhr

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ Unbelehrbarer Pkw-Lenker wird innerhalb von vier Tagen fünfmal von der Polizei erwischt

(Foto: tom19275/123RF)(Foto: tom19275/123RF)

Eine Sammelleidenschaft der besonderen Art hat offenbar ein 43-jähriger aus dem Raum Altenstadt.

WEIDEN Der Herr war am Freitagabend, 30. März, mit knapp drei Promille am Steuer erwischt worden. Aus diesem Anlass wurde der Führerschein des Herrn sichergestellt. Des Weiteren wurde er, wie üblich, darüber belehrt, dass er ab diesem Moment kein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug mehr im Straßenverkehr führen darf.

Doch offenbar ignorierte der Herr diese Belehrungen. So wurde er am Sonntag in der Mittagszeit erneut hinterm Steuer angetroffen. Zu der ersten genannten Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr handelte er sich so eine weitere Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein ein.

Wer aber glaubt die Geschichte hätte nun ein Ende, der irrt! Wiederum einen Tag später, am 2. April, in der Mittagszeit fuhr der Herr erneut ins Netz der Polizei. Er war wieder mit seinem Pkw unterwegs. Eine weitere Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein war die Folge.

Nun verkürzten sich die Abstände, in denen der Herr auffällig wurde. Noch am selben Tag fuhr er ein weiteres Mal an der Polizei vorüber. Der mittlerweile bekannte Herr wurde erneut angehalten. Und siehe da, dieses Mal wurde bei dem Herrn Alkohol von rund 2,8 Promille festgestellt.

Genug ist genug – meinte auch der verständigte Staatsanwalt, der kurzerhand die Sicherstellung des Fahrzeugs des Herrn anordnete. Hiermit sollte die Geschichte auch ein Ende haben. Und da die Polizei ferner auch als Freund und Helfer gilt, wurde der Herr, aufgrund einer offensichtlichen Erkrankung, noch einer entsprechenden ärztlichen Behandlung zugeführt.

Die Bilanz des Streifzuges über Ostern: zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, drei Anzeigen wegen Fahren trotz sichergestelltem Führerschein, ein Auto in staatlicher Verwahrung sowie ein Führerschein in staatlicher Verwahrung.


0 Kommentare