30.03.2018, 11:28 Uhr

Trickbetrug Die Schwandorfer Polizei warnt vor angeblichen Polizeibeamten

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Am Donnerstag, 29. März, klingelte zwischen 13.45 und 13.50 Uhr eine männliche, circa 50-jährige Person, gekleidet mit einem blauen Herrenanzug, an einer Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Kettelerstraße 10 bis 14 und gab sich als Polizeibeamter aus.

SCHWANDORF Er zeigte einen kleinen Zettel vor, der wie ein Dienstausweis ausgesehen haben könnte. Dort öffnete eine 64-Jährige die Haustür und wurde in ein Gespräch verwickelt. Ihr wurde vorgegaukelt, eine Straftat begangen zu haben. Sie wurde derart überrascht, dass sie ihr Bargeld von mehreren tausend Euro vorzeigte. Der Täter nahm es an sich und täuschte vor, dass sie mit zur Polizei kommen müsste. Während sie sich anzog, ging der Täter in den Hofraum und verschwand unerkannt. Von der Polizei war weit und breit nichts zu sehen.

Die PI Schwandorf bittet um sachdienliche Hinweise über verdächtige Beobachtungen im genannten Zeitraum, insbesondere zur Person und Fahrzeugen sowie Mittätern.

Achtung: Die PI Schwandorf weist ausdrücklich daraufhin, dass das Phänomen der falschen Polizeibeamten in der letzten Zeit verstärkt auftritt. Dabei werden sowohl Personen vor Ort aufgesucht als auch Anrufe getätigt. Polizeibeamte treten in der Regel zu zweit auf. Meist in der neuen Uniform aber auch als Zivilbeamte mit einem echten Polizeidienstausweis. Ferner wird gebeten, bei verdächtigen Beobachtungen und Anrufen unverzüglich die Polizei zu verständigen.


1 Kommentar