26.03.2018, 16:04 Uhr

Betrugsversuch Die Polizei warnt vor angeblichen Polizeibeamten am Telefon

(Foto: Holger Becker)(Foto: Holger Becker)

Derzeit versuchen wieder angebliche Polizeibeamte am Telefon im Raum Amberg, sich durch Vortäuschen einer dienstlichen Handlung bei unbedarften Bürgerinnen und Bürger zu bereichern.

AMBERG Vor allem in den Nachmittagsstunden des Montags, 26. März häuften sich die Mitteilungen bei der Polizei über Anrufe mit vermeintlichen Polizeibeamten im Raum Amberg. Die Polizei bittet daher Betroffene zur Vorsicht, keine persönlichen Daten herauszugeben und die Polizei zu verständigen. Um noch glaubhafter zu wirken, lassen die Täter im Display des Angerufenen oft eine Nummer erscheinen, die meist eine Ortsvorwahl und die 110 enthält. Hierzu stellt die Polizei klar: Anrufe mit der Notrufnummer 110 gibt es nicht! Ist die 110 auch in Verbindung mit einer örtlichen Vorwahl erkennbar ist dies bereits ein deutliches Indiz für einen betrügerischen Anruf.

Personen, die solche Anrufe erhalten, sind aufgefordert, sich umgehend mit der „richtigen“ Polizei oder mit Personen ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen. Insbesondere, wenn Zeitdruck erzeugt wird oder um Geheimhaltung gebeten wird, ist besondere Vorsicht geboten. „Geben Sie in keinem Fall telefonisch Auskünfte zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen.“, so die Polizei

Weitere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden: www.polizei-beratung.de


0 Kommentare